0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Suchergebnisse für cher

Nicht gefunden wonach du gesucht hast? Versuch es mit anderen Schlagworten

Kula Shaker – PILGRIM’S PROGRESS

Die werden ja immer besser: das vierte Album der häufig unterschätzten Britrocker. Nein, gegen die Smartness von Blur, die Feuerzeugschwenker von Oasis und den damit...

Kottak – ROCK & ROLL FOREVER

Drittes Solo-Album des Scorpions-Drummers – als Sänger/Gitarrist. Eigentlich sollte man meinen, James Kottak wäre gerade beschäftigt genug. Doch der 47-jährige Amerikaner – ganz der clevere...

Sabaton – COAT OF ARMS

Der Kampf mit dem schlechten Geschmack geht weiter. Auch mit ihrem vierten Album bleiben unsere schwedischen Banger den bewährten Werten treu: Stampfender Power Metal wird...

Holmes – HAVE I TOLD YOU LATELY THAT I LOATHE YOU

Skandinaviens Antwort auf Americana bleibt im Herzen verdammt Young. Wäre dieses Album ein Post-Edward Hopper-Bild, hätte man die Szenerie und den Farbton für die Beschreibung...

Tom Petty & The Heartbreakers – MOJO

Reif und souverän: Tom Petty und die Herzensbrecher, Ausgabe 2010. Die Heartbreakers haben ihre Wurzeln in Gainesville, Florida, also im Norden des Sonnenstaats, wo das...

Korn – KORN III – REMEMBER WHO YOU ARE

Einmal „Reset“ gedrückt und das Betriebssystem von 1996 installiert. Ein Korn-Album alter Schule sollte KORN III – REMEMBER WHO YOU ARE werden, sagte Jonathan Davis,...

Mike Patton – MONDO CANE

Wie üblich spinnt Mike Patton aus Stroh Gold. Einfach unglaublich. Alles, was Mike Patton musikalisch antestet, funktioniert. Er kann den krankesten Noise-Kram zu einer Kultplatte...

H.E.A.T. – FREEDOM ROCK

Kraftvoll und melodisch: AOR aus Schweden. Speziell im AOR sind bekanntlich kompositorische Fertigkeiten, hohes spieltechnisches Vermögen und ein ausdrucksstarker Gesang vonnöten. Weil es nicht allzu...

Kju: – NEON LIGHTS CARVE SHADOWS

Alternative Rock, ganz wunderbarer Natur. Das vierte Album der über Hamburg, Hannover und Berlin verteilten Band bietet abermals mehr als anständigen Alternative Rock aus deutschen...

The Parlotones – STARDUST GALAXIES

Die größte Rockband Südafrikas – bei uns noch ein Geheimtipp. In ihrer Heimat füllt die Gruppe um den Mastermind Kahn Morbee Stadien und hat sowohl...

The Kings Of Nuthin’ – OLD HABITS DIE HARD

Soundtrack für ein Halleluja. OLD HABITS DIE HARD erinnert an ein imaginäres Wildwest-Treffen zwischen Little Richard, den Blues Brothers, Terence Hill und Bud Spencer. Das...

Gringo Star – ALL Y’ALL

Lola und Cola passen auch 2010 gut zusammen. Nachdem man sich über den guten Bandnamen genug gefreut hat, fegen Opener und Titelstück in Personalunion alle...

Green Day – ORIGINAL BROADWAY CAST RECORDING AMERICAN IDIOT

Das Musical-Konzept geht auf dieser Platte wahrlich gar nicht (auf). Warum möchte man laut schreien? Warum nur? Warum? Nachdem Green Day mit zwei tollen Alben...

Grand Magus – HAMMER OF THE NORTH

Der alte Heavy Metal und seine neuen Helden. Viel treffender könnte ein Albumtitel wohl kaum sein: Das fünfte Album des sympathischen Schweden-Trios ist, bei Thor,...

Breed 77 – INSECTS

Mehr Stahl als Flamenco. Von Extravaganz-Befürwortern verehrt, von der Masse missachtet: Die Ethno-Metaller Breed 77 leben in Boden- oder Wolkennähe, aber nie dazwischen. Dreieinhalb Jahre...

Deftones – DIAMOND EYES

Die tauben Töne im zweiten Frühling. Ihre letzten Alben waren eher zwiespältig – was das Quintett aus Sacramento jetzt mit DIAMOND EYES ebenso nachdrücklich wie...

Gogol Bordello – TRANS-CONTINENTAL HUSTLE

Es fing alles so gut an. Und jetzt das: killed by Madonna! Als Eugene Hütz in der internationalen Musikszene auftauchte, war der Exil-Ukrainer mit Wohnsitz...

Bonaparte – MY HORSE LIKES YOU

Die Berliner Multikulti-Band sorgt für schweißtreibende Moshpit-Action. Viel mehr Rock’n'Roll-Zirkus geht nicht: Go-Go-Girls, eine boxende Ziege, tanzende Skelette und strippende Würste: Die Live-Auftritte von Bonaparte...

The Dead Weather – SEA OF COWARDS

Der White Stripes-Chef mit widerspenstigem Blues- und Garagen-Rock, der gerade nicht auf den Dancefloor will. Ein beachtliches Tempo legen die Herrschaften vor: Album Nummer zwei...

Godsmack – THE ORACLE

„Here we go“: Zeitreise zurück in die Hochzeit des New Metal. Unglaublich, aber wahr: Godsmack haben sich neu erfunden. Die Bostonians spielen mittlerweile eine explosive...

Danzig – DETH RED SABAOTH

Die Schwarte kracht endlich wieder höllisch hymnisch. Im Fall von David Bowies beiden letzten Veröffentlichungen bemühten die Experten gerne die Einschätzung, dies sei jeweils Bowies...

Anathema – WE’RE HERE BECAUSE WE’RE HERE

Die Briten bleiben sich und ihrem Stilwechsel treu. Mit ihren ehemaligen Mit-Wegbereitern der britischen Death/Doom- und Gothic Metal-Bewegung, My Dying Bride und Paradise Lost, hat...

Nevermore – THE OBSIDIAN CONSPIRACY

Eine Herausforderung für Nachwuchsmusiker: Wer diese Songs nachspielen kann, bekommt sein Diplom! Die Schaffenspause von Nevermore, aus der die zwei exzellenten Soloalben von Sänger Warrel...

John Norum – PLAY YARD BLUES

Mit seinem neuen Soloalbum verneigt sich der Europe-Gitarrist vor dem Bluesrock der siebziger Jahre. Mittlerweile beginnt man zu verstehen, warum John Norum einst den schwedischen...

Against Me! – WHITE CROSSES

Verzockt! Schlagzeuger Warren Oakes ist kurz vor Beginn der Aufnahmen zum fünften Against Me!-Album ausgestiegen, um ein mexikanisches Restaurant zu starten. Im Nachhinein muss man...

Jonny Lang – LIVE AT THE RYMAN

Soul-Pop-Gospel-Blues, perfekt inszeniert. Zu perfekt. Wann klingt der Blues immer am besten? Wenn er rau ist, unperfekt, emotional. Die Emotionalität darf man Jonny Lang nicht...

Meat Loaf – HANG COOL TEDDY BEAR

Keine neue Null-Diät, aber eben leider auch keine Haute Cuisine. Dass Meat Loaf-Alben ohne seinen zweiteiligen BAT OUT OF HELL-Songwriter und -Arrangeur Jim Steinman immer...

13th Floor Elevators – 7TH HEAVEN: MUSIC OF THE SPHERES – COMPLETE SINGLES COLLECTION

Definitive Singles-Kollektion der Garagenrocker. Drei Studioal­ben und ein Konzertmit­schnitt in zwei Jahren genüg­ten, um das texanische Garagen-Quintett um Sänger, Gitarrist und Komponist Roky Erickson in...

The Stooges – YOU DON’T WANT MY NAME… YOU WANT MY ACTION, EASY ACTION

Rare Artefakte, nur für Diehard-Fans geeignet. Aufmerksamen Stooges-Fans dürfte nicht entgangen sein, dass zwischen THE STOOGES (1969) und FUN HOUSE (1970) einerseits sowie RAW POWER...

Spirit – THE BEST OF 1968 – 1977: FRESH FROM THE TIME COAST

Facettenreicher Stilmix zwischen Post-Psychedelic und Fusions-Futurismus. „Label­über­greifend“ lautet das Losungs­wort für das hinlänglich dokumentierte Werk der Westcoast-Formation Spirit. Mit ihrem Hang zu Genre-Überblendungen stachen Spirit...

Mercury Rev – THE PEEL SESSIONS

Kompromisslos eigenständiger Post-Punk. Das amerikanische Quartett um Jonathan Donahue ließ  sich kommerziell nie vereinnahmen. Weshalb John Peel, die mittlerweile verstorbene britische Radio-Ikone und bekennender Indie-Förderer,...

Faces – A NOD IS AS GOOD AS A WINK… TO A BLIND HORSE

›Last Orders Please‹: vom Pub um die Ecke ins Wembley Stadium. Mit zwei allenfalls mäßig erfolg­reichen und stilistisch eher durchwachsen­en Alben hatte sich das aus...

Bad Company – BAD COMPANY

Stadionrock der frühen 70er: ein Debüt wie aus einem Guss. Regisseur Robert Bentons sozialkritischer Western ›Bad Company‹ stand bei der Namensgebung Pate, als sich 1973...

Lebenslinien: Gene Simmons

Er hat nicht nur auf der Bühne eine flinke Zunge: Gene Simmons ist es daher gelungen, zur gleichen Zeit mit Cher und Diana Ross...

Deftones – Süß(lich)es Erwachen

Nach dem Drama um Bassist Chi Cheng stand das Schicksal der Deftones auf Messers Schneide. Doch letztlich hat es die fünf Kalifornier nur noch...

Welcome

Install
×