The Strypes – LITTLE VICTORIES

-

The Strypes – LITTLE VICTORIES

strypes little victoriesEs ist nicht leicht, erwachsen zu werden.

Als die irischen Jungspunde 2013 ihr Debüt SNAPSHOT vorlegten, wunderten sich vor allem die snobistischen Londoner Musikgazetten über den stark ausgeprägten Retrograd: In den Mittneunzigern geboren sein, aber auf einen rauen R&B-Sound setzen, als wollten sich die schlaksigen Kerle um Sänger Ross Farrelly mit windschnittigen Moptops, Original Wayfarer Ray-Ban, Karoanzügen und frech imitierter Bo-Diddley-Mundharmonika im Jahr 1964 zwischen Them, The Yardbirds, The Pretty Things, The Downliners Sect und The Rolling Stones einreihen. Jung, mürrisch, aufmüpfig und herrlich rüde. Da hyperventilierte selbst US-Talk-Show-Veteran David Letterman mit mehrmaligem “Yeah, Yeah”, nachdem die Jungs durch ›What A Shame‹ gehetzt waren. Doch auch Rüpel und Flegel werden erwachsen. Vom atemlosen Sixties-Geblöke bleibt auf schwierigem zweiten Anlauf LITTLE VICTORIES nicht viel übrig: ›Get Into It‹ fordern The Strypes zum Einstand mit Nachdruck, erinnern dabei aber mehr an Kasabian und Arctic Monkeys, als an sich selbst. Fortsetzung findet dieser ungewohnt neue rote Faden, an dem das Quartett samt Produzenten und Manager sicherlich monatelang rumgebastelt haben dürften in ›A Good Night’s Sleep And A Cab Fare Home‹, ›Eighty-Four‹ und ›Now She’s Gone‹. An alte R&B-Zeiten erinnert ›Status Update‹, ein Rocker ganz im Stile von Bo Diddley inklusive infektiöser Blues-Mundharmonika. Kurios tönt die Stilsuche auf ›Cruel Brunette‹, wo The Jam auf Joe Jackson treffen. ›I Need To Be Your Only One‹ funktioniert gar im Blues-Boogie-Takt. Für ›(I Wanna Be Your) Everyday‹ befinden sich doch tatsächlich psychedelisiertes Piano, Mellotron und Wah-Wah-Effekte im Einsatz. Bei der schwierigen Sache mit dem Erwachsenwerden könnte mit ›Scumbag City‹ gar eine echte Hymne herausspringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Ozzy Osbourne ›Bark At The Moon‹

Wir gratulieren Ozzy Osbourne zum 74. Geburtstag! Dafür springen wir in die Vergangenheit und widmen ihm das Video zu...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 3

Heute gibt es einmal dieses schöne Set aus LP und CD von Cold Years GOODBYE-TO-MISERY-Album bei unserem Adventskalender-Gewinnspiel zu...

Black Star Riders: Neues Video zur Single ›Riding Out The Storm‹

Vom kommenden Album WRONG SIDE OF PARADISE haben die Black Star Riders eine weitere Single mit dem Titel ›Riding...

Neil Young: HARVEST 50TH ANNIVERSARY EDITION

No country for old men Nachdem die Mitglieder von Crosby, Stills, Nash & Young 1970 getrennte Wege gingen, rekrutierteYoung...

The Beach Boys: SAIL ON SAILOR – 1972 SUPER DELUXE 50TH ANNIVERSARY

Nach den Schicksalsschlägen Sommer, Sonne, Strand, Surfen, Mädchen und ein heißer Flitzer – von Karrierestart an konnten The Beach Boys...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 2

Am 28. Oktober 2019 haben The Damned die Bühne des renommierten London Palladium Theaters für eine Nacht in eine...

Pflichtlektüre

Deftones – DIAMOND EYES

Die tauben Töne im zweiten Frühling. Ihre letzten Alben waren...

Coheed And Cambria: München, Theaterfabrik (29.01.16)

Aus den unendlichen Weiten des Weltalls... Die Prog-Rocker aus Ny­­ack,...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen