Mehr

    CDs

    Review: Ace Frehley – ORIGINS VOL. 2

    Space-Ace-Truckin' Wenn das Label befiehlt, dann macht der liebe Ace halt hinne, auch wenn ihm dieses Album eigenen...

    Review: Pretenders – HATE FOR SALE

    Der Punk-Jungbrunnen sprudelt weiter Die 42-jährige Geschichte der Pretenders ist bewegt und von zahlreichen Besetzungswechseln geprägt. Chrissie Hynde...

    Review: ANGEL HEADED HIPSTER – THE SONGS OF MARC BOLAN & T.REX

    But you won’t fool the children of the revolution: 26 Coverversionen des King Of Glam Rock 12 Alben und...

    Review: Deep Purple – WOOSH!

    Putting the Deep back into Purple Nur drei Jahre nach seinem angeblichen Abschiedsalbum INFINITE kommt das alte englische Hardrock-Flaggschiff Deep Purple zum 21. Mal mit...

    Review: Thundermother – HEAT WAVE

    Zementiert Im Jahr 2017 hat Chefin Filippa Nässil das Line-Up bei Thundermother einmal komplett ausgetauscht. THUNDERMOTHER von 2018 war somit die zweite Feuertaufe in Plattenform,...

    Review: Larkin Poe SELF MADE MAN

    Straßenpriesterinnen Der Druck im Hause Larkin Poe dürfte nicht unbeachtlich gewesen sein, als die Arbeiten zum Nachfolger von VENOM & FAITH von 2018 begannen. Schließlich...

    Review: Louise Lemón – DEVIL

    Elegie auf den Herzschmerz. In einem schwarzen Samtkleid und mit weißem Brautschleier posiert die blonde Schwedin auf dem Cover von DEVIL vor einer dunklen Gruft...

    Review: The Darkness – EASTER IS CANCELLED

    Königliche Konzeptscheibe EASTER IS CANCELLED ist im wahrsten Sinne des Worts die Krönung im Schaffen von The Darkness. Queen-ähnlicher, dramatischer und vielfältiger gingen die beiden...

    Review: Brian Fallon – LOCAL HONEY

    Einer für alle Es ist das dritte Soloalbum von Brian Fallon, und mit jedem sind Gaslight Anthem weiter weg. Wenn man sich seine heutigen Sachen...

    Review: Pearl Jam – GIGATON

    Das verflixte siebte Jahr Pearl Jam haben sieben Jahre nach dem in der Retrospektive eher durchschnittlichen LIGHTNING BOLT einiges vor. Das merkt man am Marketing-Aufwand, den...

    Review: The Dirty Knobs – WRECKLESS ABANDON

    Leuchtfeuer in der Dunkelheit Der ehemalige Tom-Petty-&-The- Heartbreakers- und jetzige Fleetwood-Mac-Saitenhexer Mike Campbell hat mit den Dirty Knobs ein neues Betätigungsfeld gefunden. Auch wenn das...

    Review: Philip Bradatsch – JESUS VON HAIDHAUSEN

    Rätselhafte Songs zwischen Folk- und Indierock Wer mit der Musik des in München lebenden Song- schreibers vertraut ist, dem wird eins gleich am Albumtitel auffal-...

    Review: Siena Root – THE SECRET OF OUR TIME

    Heavy-Blues und Psych-Rock mit ökologischem Gewissen Siena Root ist eine Gemeinschaftssache: Auf dem Bandfoto drängeln sich neun Leute, es dominieren Jeans und lange Haare, die...

    Review: Hällas – CONUNDRUM

    Retrofuturistisch wunderbar Wirft man CONUNDRUM auf den Plattenteller, fühlt man sich sogleich in eine Tropfsteinhöhle mitten im Weltraum versetzt. Wohlig ambivalente Empfindungen begleiten einen durch...

    Review: Al Di Meola – ACROSS THE UNIVERSE

    Auf den Spuren der Beatles – manchmal aber auch weit daneben Eines vorneweg: Dass Al Di Meola verdammt gut Gitarre spielen kann, ist eine Tatsache,...