Palace Of The King – WHITE BIRD-BURN THE SKY

-

Palace Of The King – WHITE BIRD-BURN THE SKY

palace of the king

Das australische Sextett liefert nach zwei exzellenten EPs und einer Vinyl-Only-Veröffentlichung endlich seinen ersten „richtigen“ Longplayer ab. Die Band um Sänger Tim Henwood (u.a. durch sein Mitwirken bei Rogue Traders bekannt) präsentiert erdigen, harten, bluesigen Hard Rock, der sich gut zwischen den Rival Sons, Graveyard, Electric Mary und Led Zeppelin positionieren lässt. Fette 70er-Grooves, knallige Gitarren und ein bissiger Sänger harmonieren bestens. Dazu diese drückende Hammondorgel, die manchmal schon fast zu viel Dominanz ausstrahlt, was wiederum dazu führt, dass man Vergleiche zu den ganz frühen Deep Purple ziehen darf. WHITE BIRD-BURN THE SKY beinhaltet enorm hochwertigen Qualitäts-Retro-Rock mit echten Alleinstellungsmerkmalen. Von dreiminütigen Krachern bis zu über sechsminütigen, teils epischen Stücken mit echtem Led-Zep-Flair zieht einen die Band umgehend in den Bann. Überragend auch die rotzige Mittelfinger-Attitüde bei einem Kracher wie ›No Chance In Hell‹. Das klingt alles nach Retro und doch frisch, wild, aufpeitschend und enorm energisch. Ganz großes Entertainment!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Black Sabbath: Tony Iommi im Interview – This Is The End

„Die letzte Tour war eine Altmännerreise auf Luxusniveau.“ This is the end: Am 4. Februar 2017 spielten Black Sabbath ihren...

Pflichtlektüre

Keith Richards im Interview: Mein 2020

Wie bei uns allen wurde auch sein Jahr von...

Jackson + Sellers – BREAKING POINT

30 Minuten Minimalismus Jade Jacksons bisherige Alben wurden von Mike...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen