Kingcrow – EIDOS

-

Kingcrow – EIDOS

kingcrowProgressive Rock der Jetztzeit.

Das Genre, dem Kingcrow zuzurechnen sind, gestaltet sich ebenso vielfältig wie unübersichtlich. Nicht immer stimmt die Schubladenaufschrift mit der Erwartungshaltung des Hörers überein. Bei den Italienern von Kingcrow tritt jedoch alles ein, was der geneigte Fan von einem Album der Kategorie „Progressive“ erwartet: Knallharte Riffs bereits beim Opener ›The Moth‹, gepaart mit grandiosem Gesang á la Threshold. Stakkatoartiges zieht sich ebenso durch einen großen Teil des Werks wie die einzeln eingestreuten akustischen Gitarren. Tempowechsel, unterschiedliche Härtegrade, Melodien mit Traumcharakter auf dem Piano im Kampf mit brachial ausbrechenden Soundexplosionen beeindrucken nachhaltig. Eingängige Gesangslinien (›On The Barren Ground‹) wechseln mit verfremdeter Stimme (›Slow Down‹) ab, um dann wieder, an Pink Floyd erinnernd, sanft vor sich hin zu plätschern (›Open Sky‹). Die Römer liefern mit EIDOS ein facettenreiches Studiowerk ab, das die Prog-Gemeinde begeistern dürfte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley: Neue Single ›Cherry Medicine‹

Bevor er morgen, am 23. Februar, sein neues Studioalbum 10.000 VOLTS veröffentlicht, haut Ace Frehley heute noch eine neue...

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Pflichtlektüre

Devil’s Train – II

Mehr als nur Altherren-Rock. Was 2012 als Side-Projekt startete, hat...

Flip Grater – PIGALLE

Zwischen Neuseeland und Europa. Eigentlich heißt die 32-Jährige Clare Grater...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen