Guantanamo Baywatch – DARLING… IT’S TOO LATE

-

Guantanamo Baywatch – DARLING… IT’S TOO LATE

- Advertisment -

Guantanamo Baywatch too lateCooler Retrostil-Mix. Macht Spaß.

Es kommt nicht von ungefähr, dass Guantanamo Baywatch sich für den R&B-Heuler ›Too Late‹, die erste Single ihres neuen Albums, Unterstützung von Curtis Harding geholt haben. Der hat auf seinem jüngsten Studiowerk SOUL POWER mit 60er- und 70er-Jahre-R&B, Soul, Funk, Disco und Surfrock verschiedene Stile zusammengeführt und daraus einen höchst aufregenden, ganz eigenständigen Sound kreiert. Denselben Weg geht nun das Trio aus Portland mit DARLING… IT’S TOO LATE. Der erste Song, ›Jungle Bride‹, steht in der Tradition frühen Rock’n’Rolls Marke Chuck Berry, das Instrumental ›Corey Baum’s Theme‹ (eines von mehreren auf der Platte) klingt nach Italowestern, in ›Beat Has Changed‹ lässt Elvis Presley grüßen, bevor das Stück in einen Girlgroup-Refrain in allerbester Phil-Spector-Manier einbiegt – und ›Boy Like Me‹ lässt sogar den Doo-Wop wieder aufleben. ›Do What You Want‹ schließlich erinnert mit seinem überschwänglichen Soul-Rock an Southside Johnny & The Asbury Jukes. Weiter hört man die frühen Beach Boys (nur ein ganzes Stück rauer), Garagen-Bands wie The Sonics und eine ordentliche Portion 50er-Jahre-Twang. Jason Powells kraftvoller Gesang lässt in seiner vitalen Aufgekratztheit an Wanda Jackson oder Little Richard denken. Und was ihre Texte betrifft, halten sich Guantanamo Baywatch von vornherein nicht mit irgendwelchen Nebensächlichkeiten auf: Es geht um die Liebe, und zwar in allen Variationen: romantisch, dreckig, hoffnungslos.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Standardzeit

Über die vergangenen 50 Jahre hinweg haben sichzahlreiche Rockstars an den großen amerikanischenStandards versucht. Aber welche lohnen eingenaueres Hinhören? „Rock’n’Roll...

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...
- Werbung -

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Pflichtlektüre

Das letzte Wort: Gene Simmons (KISS)

Gene Simmons – Bassist und Sänger von Kiss, Fernsehstar...

Lunatic Soul – FRACTURED

Lunatic Soul ist Ma­­riusz Duda, aber dennoch beileibe kein...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen