Ash – KABLAMMO!

-

Ash – KABLAMMO!

ashAcht Jahre nach dem letzten Album langt das nordirische Powerpop-Trio wieder hin – und wie!

Stutzig lauschte die weltweite Fangemeinde von Ash im Juni 2007 der Nachricht, dass ihre Favoriten von nun an nur noch Singles zu veröffentlichen gedachten. Die Begründung lieferte Sänger und Gitarrist Tim Wheeler gleich hinterher: „Die Hörgewohnheiten haben sich geändert, mit dem Auf-kommen der Downloads liegt die Betonung jetzt auf einzelnen Songs.“ Wie angekündigt erschienen im Rahmen der Reihe A-Z SERIES bis 2010 sage und schreibe 26 Singles. Mit KABLAMMO! melden sich Wheeler, Bassist Mark Hamilton und Schlagzeuger Rick McMurray acht Jahre nach ihrem Tonträger-Offenbarungseid zurück – ironischerweise mit einem Album. Wie sagte der einstige Bundeskanzler Konrad Adenauer schon treffend: „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ KABLAMMO! lässt sich mit einem satten Schub an Adjektiven umschreiben, die da lauten: dynamisch, kraftvoll, energisch, frisch, jung, feurig, präsent sowie begnadet genial. ›Cocoon‹, Opener wie erste Singleauskopplung, feuert ebenso aus sämtlichen Rohren, als stünde die Bewahrung des Brit-Pops vor bösen außerirdischen In- vasoren auf dem Spiel, wie ›Let’s Ride‹, ›Machinery‹, ›Hedonism‹ oder ›Shutdown‹ – frei nach der Devise eines weiteren Muntermachers ›Go! Fight! Win!‹. Ash 2015 zeugen von wiedergewonnenem Elan und Esprit. Dass dabei auch noch wunderbar Balladeskes wie ›Moondust‹, ›For Eternity‹ und ›Bring Back The Summer‹, eine treffliche Instrumental-Hommage im Stile der Shadows an den 2007 verstorbenen Motorrad-Hasardeur ›Evel Knievel‹ oder ein perfekter Ohrwurm wie ›Free‹ abfällt, lässt für die Zukunft hoffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Flashback: Moscow Music Peace Festival

Am 12. und 13. August 1989 fand das "Moscow Music Peace Festival" statt, eines der legendärsten Rock-Events aller Zeiten. Zurück...

Classless Act: Guter Deal mit dem Karma

Man muss hart arbeiten, sich fragen trauen und einfach machen, dann klappt das mit dem Karma. Zumindest bei den...

Les Paul: Der Man Zero des Rock

Visionär, Erfinder, Gitarrenzauberer und die Inspiration für Generationen von Musikern: Les Paul erfand nicht nur die elektrische Gitarre, er...

Pflichtlektüre

The Rolling Stones: Spielfilm über Jagger, Richards und Co. in den frühen 70ern geplant

Im Zentrum des Films sollen die Aufnahmesessions der Rolling...

Pristine – ROAD BACK TO RUIN

Heidi, deine Welt ist der saftig-kraftvolle Drama-Rock‘n‘Roll. Lang dauerte es...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen