Rock in der Krise (Teil 11): Frauen im Rock

-

Rock in der Krise (Teil 11): Frauen im Rock

„Ich denke, das Image einer Frau wird in den Media stärker bewertet als das eines Mannes“, sagt Leo Nicholas, Labelmanager bei Spinefarm Records (Teil der Universal-Gruppe). „Die Grenzen zwischen Rock und Mainstream verschwimmen zusehends, also wird der Rock immer mehr mit den Maßstäben der Mainstream-Medien gemessen. Die FHM hatte kürzlich einen Artikel über die ’25 sexiesten Frauen im Rock’. Würde dasselbe mit ihren männlichen Gegenparts passieren?“ Äääh…nein.beyonce

Aber stellen wir uns die Frage: Sind wir möglicherweise die letzte Generation, die sich diesem Dilemma stellen muss? Die letzte Generation, die das ganze Ausmaß der Ansichten alter Männer zu spüren kriegt, die in unseren Vorständen, Industriegremien und, ja, unserer Rockwelt dominieren? Angespornt, zumindest teilweise, von Eltern, die mit Led Zeppelin und Co. aufwuchsen, werden Mädchen heute mit Rock und größerer sozialer Gleichheit groß. Halestorm etwa haben in letzter Zeit ein deutliches Anwachsen des Frauenanteils bei ihren Shows bemerkt, und während das Publikum auf Festivals wie Download oder Hard Rock Hell nach wie vor überwiegend testikulär ist, verschiebt sich das Verhältnis definitiv. „Es kommen sogar richtig kleine Mädchen zu unseren Gigs, Achtjährige“, so Lzzy, „und ihre Eltern sagen, ‘Oh, wir kaufen ihr zu Weihnachten eine Gitarre…’

Es ist höchste Zeit, dass die Entscheider in der Industrie – jeder Industrie –, ihre Östrogenhemmung überdenken. Dass Rockfans, die bei dem Gedanken an Frauen in diesem Genre nur die Augen verdrehen, ihre Männerabendmentalität ablegen und aufwachen. Wie heißt es so schön: „It’s all rock’n’roll“, und die Frauen (und andere), mit denen wir sprachen, wollen einfach nur ihr Ding machen, ohne besondere Behandlung. Vielleicht ist das Wunschdenken, aber während wir die Schatten früherer, von Männern dominierter Epochen hinter uns lassen, ist es nicht vermessen, sich eine Rocklandschaft vorzustellen, die ein bisschen anders aussehen wird. Frauen werden nicht das Zepter im Rock’n’Roll übernehmen, aber der Tag ist gekommen, an dem diejenigen, die Teil davon sind und darin glänzen, selbstbewusst ihren Platz neben ihren männlichen Mitstreitern einnehmen.

[/tcsublocker]

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kiss: Live in der Schleyerhalle, Stuttgart (28.06.)

Am 28. Juni machten Kiss im Rahmen ihrer “End Of The Road”-Abschiedstour in Stuttgart in der Schleyerhalle Halt und...

Dokken: Von verlorenen Liedern und Bratäpfeln

Nach knapp vierzig Jahren sind Don Dokken beim Aufräumen alte Tapes aus seiner Zeit in Deutschland in die Hände...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Ian Paice

2019 beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben, dass...

Judas Priest: Live in München (Zenith, 27.06.)

Priest! Priest! Priest! Nach einem stimmungsmachenden Warm-Up durch die Dead Daisies mit ("neuem") Frontmann Glenn Hughes kommen Judas Priest nach...

Scotty Moore: Rest In Peace

Scotty Moore, der erste Gitarrist von Elvis Presley und Vorbild von Keith Richards und George Harrison, ist heute vor...

Junkyard Drive: Neue, alte Einflüsse

Die Dänen Junkyard Drive lieben deftigen Rock. Das ist ELECTRIC LOVE, dem neuen, dritten Album der Burschen aus –...

Pflichtlektüre

Ace Frehley: Neues Video zu ›Rockin’ With The Boys‹

Kichererbse Ace Frehley hat ein neues Video zu seiner...

CLASSIC ROCK präsentiert: Ritchie Blackmore’s Rainbow live!

Für ein einziges, exklusives Konzert begibt sich Herr Blackmore...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen