0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

James Taylor – BEFORE THIS WORLD

-

James Taylor – BEFORE THIS WORLD

james taylorSchöngeistiger Folk vom Allerfeinsten – besser geht’s nicht.

BEFORE THIS WORLD nennt James Taylor sein neues Album – das erste offizielle Studioalbum seit 13 Jahren, und damit so etwas wie eine kleine, leise Sensation. Nicht nur deshalb, denn die zehn Tracks sind auch musikalisch, atmosphärisch und inhaltlich schlichtweg sensationell. Es ist: Songwriting in Vollendung. Okay, man kann Songs anders schreiben, sicher aber nicht besser. Und auch nicht besser umsetzen. Auch weil es dem 67-Jährigen aus Boston im Verlauf des Albums gelingt, eine geradezu magische, fast schon unwirkliche Aura zu kreieren. Auch wenn sich die Titel in ihrer zurückhaltend elegischen Stimmung ähnlich sind, bleibt das Werk abwechslungsreich und voller, mitunter diskret versteckter Überraschungen. Zwei dieser Überraschungseier heißen ›You And I Again‹ und ›Before This World/Jolly Springtime‹ – Kammer-Folk-Perlen, bei denen Klassik-Star Yo-Yo Ma am Cello mitwirkt. Beim Titeltrack steuert Sting herrliche Vocals bei. Doch auch ohne zusätzliche Star-Power erfüllen die musikalischen Leistungen der Akteure mühelos alle Kriterien des Superlativs. Immerhin gehören zu seiner Live- und Studioband Ausnahmekönner wie Drummer Steve Gadd und Gitarrist Michael Landau. Ihre bewundernswert disziplinierte, dabei aber stets akzentuierte Spielweise sollte jedem Hobby-Musiker als Anschauungsunterricht dienen. Man nehme nur den flotten, im Zweivierteltakt gehalten Folk-Rocker ›Watchin’ Over Me‹. Gelegentlich flirtet Taylor auch mit Country- und Bluegrass-Roots, und weiß auch hier zu brillieren, wie das gefühlvolle ›Wild Mountain Thyme‹ und der Wohlfühl-Opener ›Today Today Today‹ belegen. Am anderen Ende der Dynamik-Skala steht das jazzige, funkige, mit seinen komplexen Harmonien an Steely Dan erinnernde ›Stretch Of The Highway‹. Hier zeigen sich Taylor & Co. ausnahmsweise von ihrer weltlichen Seite – um aber mit der über fünfminütigen Harmonie-Orgie ›Snow Time‹ schnurstracks wieder zu entschwinden: in eine andere, in eine bessere Welt …

© piranha media

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Weiterlesen

My Favourite Shirt: Jetzt mitmachen und Teil des CLASSIC ROCK Magazines werden!

In jeder Ausgabe drucken wir euch und eines eurer Lieblingsshirts ab. Ihr wolltet schon immer mal im CLASSIC ROCK Magazine auftauchen? Dann ist jetzt eure...

AC/DC: Zweite Europa-Show in Gelsenkirchen

Am 17. Mai starteten AC/DC ihre "Power Up"-Europatournee in der Gelsenkirchener Veltins-Arena. Heute spielen die Hardrocker ein weiteres Konzert im selben Stadion, um dann...

Nachruf: Ray Manzarek – Break On Trough To The Other Side

Wirft man den Namen The Doors in die rockaffine Runde, assoziiert die Mehrheit damit in der Regel den frühvollendeten Frontmann Jim Morrison bis heute....

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×