Titelstory: Die Geburt des Heavy Rock

-

Titelstory: Die Geburt des Heavy Rock

- Advertisment -

VARIOUSAnfang 1968 steckten die ursprünglichen Granden des Rock in der Krise und eine neue Generation von Bands war bereit, um in ihre Fußstapfen zu treten und ihre Verstärker bis zum Anschlag aufzudrehen. Als sie fertig waren, war ein komplett neues Genre geboren.
Die Revolution begann am 12. Januar 1969, als Led Zeppelin ihr erstes Album veröffentlichten, und schwoll am 22. Oktober desselben Jahres mit dem Erscheinen von LED ZEPPELIN II an. In den Tagen und Wochen dazwischen wurden die Fundamente des Hardrock und Heavy Metal von Visionären wie Black Sabbath, Deep Purple, Free, Humble Pie und anderen gelegt. Es war eine sehr britische Revolution, die in Pubs und Clubs im ganzen Land startete, bevor sie die Stadien der Welt eroberte. Als sich der Staub gelegt hatte, war nichts mehr wie vorher. Dies ist die Geschichte von 300 Tagen, die die Welt veränderten.

DRAMATIS PERSONAE
Die Hauptdarsteller bei der Geburt des Heavy Rock

Al Atkins
Sänger der Birminghamer Band The Bitta Suite und Gründer von Judas Priest.

Freddy Bannister
Schwergewicht unter den 60s-Promotern. Der Mann hinter dem Bath Festival Of Blues And Progressive Music von 1970, bei dem Led Zeppelin auftraten. Veranstaltete in den 70ern Mega-Shows in Knebworth.

Dave Black
Gitarrist von Kestrel aus Newcastle. Ersetzte später Mick Ronson bei den Spiders From Mars post-Bowie.

Ritchie Blackmore
Visionärer Gitarrist und Mitbegründer von Deep Purple. Größtenteils verantwortlich für ihren wuchtigeren Sound ab 1969.

John Bonham
Verstorbener Schlagzeuger von Led Zeppelin, dessen hartes Spiel einen neuen, schwereren Sound definieren half.

Mick Box
Gitarrist und Gründer der Westlondoner Spice, die sich später in Uriah Heep umbenannten.

Edgar Broughton
Gründer und Gitarrist der nach ihm benannten britischen Psychedelic-Rock-Band. Am bekanntesten ist ihr Cover von ›Out Demons, Out‹ von The Fugs.

Geezer Butler
Bassit der Birminghamer Bluesrocker Earth, die sich später in Black Sabbath umbenannten.

Geoff Docherty
Promoter in Sunderland und Schlüsselfigur der entstehenden Szene im Nordosten Englands.

Tony Edwards
Verstorbener Co-Manager von Deep Purple.

Peter Frampton
Ehemaliger Sänger und Gitarrist der 60s-Popgruppe The Herd. Gründete 1969 mit Steve Marriott Humble Pie.

Andy Fraser
15-jähriges Bassisten-Wunderkind und 1968 Mitbegründer von Free.

Roger Glover
Bassist der Londoner Pop/Rockband Episode Six. Trat 1969 mit Sänger Ian Gillan Deep Purple bei.

Ken Hensley
Keyboarder/Gitarrist der Prog-Rock-Pioniere The Gods, bevor er Spice/Uriah Heep beitrat.

Tony Iommi
Gitarrist von Earth/Black Sabbath und einer der Urväter des Heavy-Metal-Sounds.

John Paul Jones
Gefragter Sessionmusiker, der zu Led Zeppelins Bassist wurde.

Deke Leonard
Gitarrist der walisischen Acid-Rocker Man, Pionieren der Rockszene in Wales.

Jon Lord
Verstorbener Keyboarder und Hammon-Orgel-Virtuose bei Deep Purple. Die treibende Kraft hinter dem legendären Symphonic-Rock-Album CONCERTO FOR GROUP AND ORCHESTRA.

Ken McKenzie
Besitzer der Multichord-Studios in Sunderland, in dem viele örtliche Künstler aufnahmen, u.a. David Coverdales frühe Band Government.

Ozzy Osbourne
Einstiger Amateureinbrecher und Frontmann bei Earth/Black Sabbath.

Jimmy Page
Ex-Yardbirds-Gitarrist. Gründete im Herbst 1968 die New Yardbirds (alias Led Zeppelin).

Ian Paice
Drummer, Dreh- und Angelpunkt sowie einziges permanentes Mitglied von Deep Purple.

Andy Parker
Schlagzeuger der Londoner Spacerocker UFO, die sich später als Vorreiter des Hardrock/Heavy Metal neu erfanden.

Robert Plant
Sänger von Led Zeppelin und ehemaliges Mitglied von Crawling King Snakes und Band Of Joy aus dem Südwesten von England.

Terry Reid
Angesehener 19-jähriger Bluessänger. Erlangte Ruhm durch Ablehnen der Chance, Led Zeppelin beizutreten. Empfahl stattdessen seinen Freund Robert Plant.

Jerry Shirley
Schlagzeuger von Humble Pie. Trat der Band 1969 im Alter von nur 17 Jahren bei.

Jim Simpson
Früherer Jazztrompeter, dann Impresario, der den Birming-hamer Club Henry’s Blueshouse betrieb. Damals Manager von Earth/Black Sabbath.

Neil Warnock
Booking-Agent in London, der mitverantwortlich für die Live-Szene in der Hauptstadt war.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Thunder: Livestream und Q&A

Neben Livesongs des neuen Albums ALL THE RIGHT NOISES werden auch die brennenden Fragen der Fans beantwortet. Die Veröffentlichung ihres...

Snowy White im Interview: Gegen den Zerfall | uncut

Es gibt so Gespräche, da entzündet sich plötzlich ganz unerwartet ein Funke der Verbindung. Das Interview mit Snowy White...

Lord Bishop Rocks: Cover von ›Where Did You Sleep Last Night‹

Lord Bishop Rocks hat vor kurzem eine Coverversion von ›Where Did You Sleep Last Night‹ veröffentlicht. Das Original stammt...

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...
- Werbung -

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

Pflichtlektüre

Review: Seasick Steve – KEEPIN‘ THE HORSE BETWEEN ME AND THE GROUND

White Man Blues, wie er authentischer kaum sein könnte. Mit...

Meat Loaf – Zurück zum Bunker

Weltwirtschaftskrise, Occupy-Bewegung, Terrorgefahr, Globale Erwährmung – alles Dinge, die...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen