Guns N’ Roses: Gemeinsame Sache mit Wolfmother und Rose Tattoo

-

Guns N’ Roses: Gemeinsame Sache mit Wolfmother und Rose Tattoo

- Advertisment -

Bei den beiden Konzerten von Guns N’ Roses in Sydney war das “Who is Who” des australischen Rock vor Ort. Seht hier die gemeinsamen Auftritte der Gunners mit Wolfmother und Angry Anderson von Rose Tattoo.

Nicht nur Angus Young besuchte Guns N’ Roses für zwei AC/DC-Klassiker auf der Bühne, auf der Axl, Slash, Duff und Co. im ANZ Stadium von Sydney am 10. und 11. Februar auftraten. Auch gemeinsame Auftritte mit ihren befreundeten Aussie-Vorbands Rose Tattoo und Wolfmother bekamen die Fans “Down Under” an diesem Wochenende geboten.

Spätestens seit GNR’ LIES, dem 1988er Hyprid-Album von Guns N’ Roses, kennen wir das rasante Rose-Tattoo-Cover von ›Nice Boys‹. Nun da Angry Anderson, Mit-Urheber des Randale-Songs, mit seinen Rose Tattoo als Anheizer des Gunners-Abends fungierte, war nichts naheliegender als ein gemeinsames musikalisches Stelldichein mit eben jener Nummer.

Seht hier den herzlichen Gemeinschaftsauftritt der “Rosenkavaliere” unter sich:

Ein weiterer Gastauftritt fand auf umgekehrte Weise noch vor dem Show-Start der Headliner aus L.A. statt. Slash beehrte seinen Kumpel Andrew Stockdale und dessen Band Wolfmother während ihres Support-Slots, um – noch in legeren Shorts – ihr Gemeinschaftsstück ›By The Sword‹ von Slashs 2010er Soloalbum zu performen.

Slashs rockende Freundschaftsgeste mit Wolfmother:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Titelstory: The Beatles – “Die beste Band aller Zeiten”

Mit Superlativen ist es ja so eine Sache, doch dieses Zitat stammt von Lemmy Kilmister. Und wer sind wir,...

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...
- Werbung -

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Pflichtlektüre

Lassen in ihrem Video zu ›Out Of The City‹ die Puppen tanzen

Am 26.September erscheint PURE HEAVY, das neue Album von...

Viagra Boys – WELLFARE JAZZ

Für Fans des politisierten Post­Punk startet das Jahr mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen