Apocalyptica – SHADOWMAKER

-

Apocalyptica – SHADOWMAKER

apocalyptica shadowNeuanfang mit Tücken.

Die Zeiten, in denen sich Apocalyptica ohne Sänger über ihre Celli hermachten und so ziemlich alles in Grund und Boden spielten, sind lange vorbei. Aus den finnischen Cello-Rockern ist längst ein Trademark-Sound geworden, auf den letzten Werken perfektionierte man die Mischung aus pathosschwangeren Cello-Melodien, wuchtigem Schlagzeug und wechselnden Gastsängern mal mehr, mal weniger prominenter Art. Auch diese Ära ist jetzt zu Ende. Mit Franky Perez wagen Apocalyptica erstmals das Experiment, ein Album mit einem einzigen Sänger zu bestreiten – und werden damit durchaus polarisieren. Perez, der sich bislang als Gitarrist bei Scars On Broadway hervorgetan hat, kann singen, daran besteht kein Zweifel. Seine Stimme passt allerdings am besten zu den modernen Nummern auf SHADOWMAKER – und die wiederum sind nicht so stark wie das übrige Material. ›Riot Lights‹ erinnert mit Kirmes-Electro unangenehm an Lindsey Stirling, ›Sea Song (You Waded Out)‹ vertont nicht die See, sondern eher ein vertrocknendes Bächlein. Stücke wie der mächtige, erfreulich progressive Titeltrack oder das bedrohliche Instrumental ›Reign Of Fear‹ zeigen Apocalyptica aber in neuer Bestform, als Band, die deutlich vielschichtiger und anspruchsvoller als zuletzt agiert und hier und da geradezu als Prog-Cello-Rocker bezeichnet werden können. Ein neues Kapitel hat begonnen, das wurde schon im Vorfeld oft genug betont. Jetzt müssen sich die Finnen erst mal darin zurechtfinden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Woodstock: 21 Fakten, die ihr noch nicht darüber wusstet

Am Wochenende des 15. August 1969 pilgerten fast eine halbe Million Amerikaner zur Farm von Max Yasgur in Bethel,...

Blues Boom: Robert Johnson

Walter Trout über den Einfluss des Königs des Delta Blues und die Legende von der Sache mit der Weggabelung. Robert...

In Memoriam: Aretha Franklin

Heute im Jahr 2018 ist eine der ganz Großen von uns gegangen. Sie war die erste Frau, die in...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Elvis Presley

Wir suchen uns die Highlights in der Karriere des hüftwackelnden, Eltern provozierenden ehemaligen Lkw-Fahrers heraus, der zum unangefochtenen König...

Wucan: Krautig und wunderbar kauzig

Wucan in eine plakativ beschriftete Retro-Rock-Schublade zu packen, wäre zu einfach. Zwar versprüht die Band einen deutlichen Vintage-Vibe, beruft...

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Pflichtlektüre

Mandoki Soulmates: Kostenloses Live-Youtube-Event

Am 15. Januar um 21 Uhr gehen die Mandoki...

Was macht eigentlich Yngwie Malmsteen?

Am 11. März 2017 teilte Yngwie Malmsteen die Seite...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen