Review: Pristine – NINJA

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Pristine – NINJA

- Advertisment -

pristineNorwegens Antwort auf die Blues Pills.

Wenn ein Album so tiefenentspannt und abgeklärt losgroovt wie das vierte Pristine-Werk NINJA, kann eigentlich wenig bis gar nichts schiefgehen. Der präsente Bass sekundiert die funkigen Gitarren und Drums, die Orgel summt beschwörend im Hintergrund. Dazu Sängerin Heidi Solheim, deren Stimme ja ohnehin etwas ganz Besonderes ist. Rau und kratzig, wenn sie will, gefühlvoll soulig, volltönend ohne in Gebrüll auszuarten – eben eine dieser Stimmen, die angenehm an Aretha Franklin oder Janis Joplin erinnern, ohne ihnen allzu sehr nachzueifern. Kurz gesagt: Die norwegischen Blues-Rocker haben mit NINJA wirklich verdammt gute Arbeit abgeliefert. Ihre Songs sind verspielt, vielseitig und voller Wendungen ohne progressiv zu sein oder in endlose Jams auszuarten, ihre Einflüsse liegen klar in den 60ern und 70ern. Man er­­lebt Led Zeppelin und Uriah Heep in den wilden, rockigen Momenten, gerne auch mal einen Ausflug zu den Gospel-Priestern (›The Perfect Crime‹) oder eine Flucht in Jamie N Commons-artige Eruptionen, bevor das Ganze mit ›Forget‹ (etwas zu) ruhig in First-Aid-Kit-Manier ausklingt. Andererseits: Nach diesem furiosen Parforce-Ritt tut etwas Ruhe auch mal ganz gut.

8/10

Pristine
NINJA
NUCLEAR BLAST/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Videopremiere: Romano Nervoso mit ›Covid Christmas‹

Die meisten Weihnachtssongs gehen gar nicht. Hier eine Ausnahme von der Regel: Romano Nervoso, der belgisch-italienische Spaghetti-Rocker mit Glam im...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 2

Heute verbirgt sich hinter dem zweiten Türchen unseres Adventskalenders ein schniekes CD-Vinyl-Paket mit dem neuen Album WE ARE CHAOS...

Blue Öyster Cult: Musikalische Genossenschaft

Zuletzt hatten Blue Öyster Cult 2001 ein Album herausgebracht und es danach mit Neuveröffentlichungen erst mal für 19 Jahre...

CLASSIC ROCK präsentiert: Thundermother live

Thundermother trotzen der Corona-Pandemie so gut es geht und ziehen ihre Tour zum jüngsten Album HEATWAVE durch. Mit verantwortungsbewussten...
- Werbung -

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 1

Hinter dem ersten Türchen unseres CLASSIC-ROCK-Adventskalenders verbirgt sich drei mal das neue Solo-Album von Marillion-Mann Mark Kelly, der hier...

Die fünf Gesichter von Deep Purple: Roger Glover

Letztes Jahr beendeten sie ihre „Long Goodbye“-Tournee. Doch ihre letzten drei Alben haben ihnen so viel neuen Schwung gegeben,...

Pflichtlektüre

Tom Petty: Überdosis als Todesursache

Vor seinem Tod nahm Tom Petty versehentlich zu viele...

AC/DC: PWR/UP erscheint wohl im November

In einem jüngsten Radiointerview geben Brian Johnson und Cliff...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen