Pop Evil: Videopremiere zu ›Ways To Get High‹

-

Pop Evil: Videopremiere zu ›Ways To Get High‹

- Advertisment -

pop evilIm August haben die US-Rocker Pop Evil ihr jüngstes Album UP herausgebracht, nun gibt’s das Video zur neuen Single ›Ways To Get High‹.

Nachdem sie uns zuletzt einen aufwendigen Kurzfilm zu ›Footsteps‹ gezeigt haben, präsentieren Pop Evil ihren brandneuen psychedelischen Clip zum druckvollen ›Ways To Get High‹. Beide Tracks stammen von UP, dem aktuellen Studiowerk der Mannen aus Grand Rapids.

“Die Leute fragen mich immer: Was ist das für ein Gefühl, den eigenen Song im Radio zu hören? – Davon kann man gar nicht genug bekommen!”, erklärt Sänger Leigh Kakaty. “Es erinnert mich an unsere harte Arbeit, daran, in einer Garage zu sitzen und den Traum zu haben, dass es einem gelingt, ein Stück zu schreiben, das von anderen Menschen geliebt wird.”

Ob Pop Evil das mit ihrer neuen Single gelungen ist? Entscheidet selbst.

Hier seht ihr das Video zu ›Ways To Get High‹:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Egal, ob vielleicht ein neuer „The Munsters“-Soundtrack von Sloper rausspringt oder Melissa Etheridge Songs aus der Schublade kramt, die...
- Werbung -

Melissa Etheridge: ONE WAY OUT

Blick zurück nach vorn Lockdown. Langeweile. Lust auf Musik. Ganz so einfach hat es sich Melissa Etheridge nicht gemacht. Schon...

Ozzy Osbourne: NO MORE TEARS

Ende der 80er Jahre war Ozzy kaputt, doch 1991 kam er trocken und fit zurück. 1980 veröffentlichte Ozzy Osbourne ›Suicide...

Pflichtlektüre

Saxon – THE EMI YEARS (1985-1988)

Zweiter Teil der Saxon’schen Werkschau: Unschuld ist keine Entschuldigung. Na,...

Vanden Plas – Theaterstunden

Wer vielschichtigen Progressive Metal liebt, findet ihn bei Vanden...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen