Paul Weller – „Ich weiß nicht, wo die Jahre hin sind!“

[tcsublocker fields=“firstname“]

Vielleicht, wenn du mit 16 auf Originale der Sex Pistols stehst, aber nicht auf Two Door Cinema Club.
Aber vielleicht stehst du auf Two Door Cinema Club und deswegen fängst du an, dich für Musik zu interessieren. Und lernst darüber andere Bands kennen. Das ist alles verlinkt. Es gibt für die Kids immer einen Punkt, an dem sie in die Welt der Musik eintreten. Eine Band, eine Platte, die dich aufhorchen lässt. Und wenn das passiert ist, versuchst du auch, über andere Musik etwas raus zu kriegen.

Stimmt schon. Ich habe damals ja auch nicht mit The Style Council angefangen.
Ja, es ist eine Reise, oder? Ich glaube jedenfalls, dass Musik den jungen Leuten durchaus noch was wert ist. Was sich verändert hat, ist die Art, wie wir Musik rezipieren. Diese Download-Kultur, in der du einfach einen Song picken kannst, statt das ganze Album anzuhören, hat eine Menge geändert. Weil die Leute sich nicht mehr so sehr zu einem Künstler bekennen. Denn einen Song aufs Handy zu laden, das erfordert nicht die gleiche Hingabe, wie in den Plattenladen zu gehen, um die Platte zu besorgen, auf die du gespart hast. Zwei Wochen lang hast du gespart, weil du dir diese Platte kaufen wolltest! Jetzt drückst du nur aufs Knöpfchen, Pow! Da ist der Song!

Benutzt du daheim den iPod-Shuffle?
Das habe ich durchaus schon gemacht. Aber ich habe das verdammte Ding gerade verlegt, haha! Ich mag diesen Aspekt – man hört Songs herausgelöst aus ihrem Albumkontext. Das gefällt mir. Aber ich höre auch noch Vinyl, und im Auto CDs. Auch vom Rechner spielen wir Musik, das macht dann eher meine Frau.

Wird es in 15 Jahren „Even More Modern Classics“ geben, was meinst du?
Puh, keine Ahnung. Wie alt bin ich dann? Dann bin ich 70! Wer weiß das schon? Ich hoffe es aber.

Hast du da schon mal drüber nachgedacht?
Schon, ja. Ich denke drüber nach, und dann denke ich ganz schnell an was anderes. Ich stelle den Gedanken ab. So viel Zeit haben wir nicht, weißt du? Als ich 20 war, da schien es mir, als ginge das Leben noch für immer weiter. Plötzlich bin ich 55, bald 56. Und ich weiß nicht, wo die Jahre hin sind! Es ging so – whew! – an mir vorbei!

[/tcsublocker]

1 KOMMENTAR

  1. Was für ein cooler Bericht! Schön, wenn man die Stars wirklich so „aus nächster Nähe“

    erfährt. Hoffentlich gibts noch viel mehr coole Musik vom Modfather!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here