Grammys 2016: Ehre für Lemmy und alle Gewinner

-

Grammys 2016: Ehre für Lemmy und alle Gewinner

- Advertisment -

hollywood vampires grammysBei den gestrigen Grammys überrollten die Hollywood Vampires das Pop-Publikum mit einer furiosen Version von Motörheads ›Ace Of Spades‹. Seht hier den Auftritt und lest, welche “Rock-Gewinner” es gestern gab.

Neben Tribute-Auftritten für die kürzlich verstorbenen Künstler Glenn Frey und David Bowie ehrte die Allstar-Truppe um Alice Cooper, Johnny Depp und Joe Perry (Aerosmith) den am 28. Dezember 2015 von uns gegangenen Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister.

Unterstützt von Matt Sorum (Ex-Guns N’ Roses) und Duff McKagan (wieder Guns N’ Roses) starteten die Hollywood Vampires mit ihrem eigenen Song ›As Bad As I Am‹, um danach in eine rasante Version des Motörhead-Klassikers ›Ace Of Spades‹ zu starten.

Seht hier die Performance der Hollywood Vampires:

Zu den großen Gewinnern der Rock-relevanten Kategorien zählten nicht nur die Alabama Shakes, die gleich vier der kleinen Grammophone überreicht bekamen, sondern auch die schwedischen Okkult-Rocker von Ghost (“Best Metal Performance”) sowie Chris Stapleton (“Best Country Album” und “Best Country Solo Performance”).

Hier die Liste der “Rock-Gewinner” 2016:
Best Rock Album: Muse, Drones
Best Metal Performance: Ghost, Cirice
Best Rock Song: Alabama Shakes, Don’t Wanna Fight
Best Rock Performance: Alabama Shakes, Don’t Wanna Fight
Best Alternative Music Album: Alabama Shakes, Sound & Color
Best Engineered Album, Non-Classical: Alabama Shakes, Sound & Color
Best Blues Album: Buddy Guy, Born to Play Guitar
Best Country Album: Chris Stapleton
Best Country Solo Performance: Chris Stapleton
Best Surround Sound Album: James Guthrie and Joel Plante, Amused To Death (Roger Waters)
Best Historical Album: The Basement Tapes Complete: The Bootleg Series Vol. 11 (Bob Dylan)

Hier werden Ghost mit dem Grammy für die “Beste Metal Performance” ausgezeichnet:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Bill Wyman mit ›(Si Si) Je Suis Un Rock Star‹

Bill Wyman wird heute 85 Jahre alt. Bis 1993 war Wyman Bassist der Rolling Stones, dann entschloss er sich...

Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

Heute hätte Jerry Edmonton von Steppenwolf Geburtstag.  Am 24. Oktober 1946 wurde Jerry Edmonton, Schlagzeuger von Steppenwolf, geboren. Verwurzelt war...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...

Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators: Neue Single ›The River Is Rising‹

Am 11. Februar 2022 erscheint das neue Album 4 von Slash feat. Myles Kennedy And The Conspirators bei Gibson...
- Werbung -

Leslie West: 22.10.1945 – 23.12.2020

Er machte sich seinen Namen Anfang der 70er mit Mountain und wurde als Gitarrist von vielen seiner Zeitgenossen gelobt....

Ozzy Osbourne: Neues Biopic bereits in der Mache

Laut der amerikanischen Zeitschrift Variety ist gerade ein neues Biopic über Ozzy und Sharon Osbourne in der Mache. Entwickelt...

Pflichtlektüre

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Es ist wieder soweit: Das Wochenende steht vor der...

Marillion – MARBLES IN THE PARK

Künstlerisch wertvoll, aber langatmig. Es mag zwar wie das Jammern...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen