Video der Woche: The Beach Boys feat. Ringo Starr 1984

-

Video der Woche: The Beach Boys feat. Ringo Starr 1984

The Beach Boys live 1984 WashingtonZum Geburtstag von Mike Love blicken wir zurück auf das Jahr 1984 und eine Kollaboration der Beach Boys mit Ringo Starr.

Im Juli 1984 – ein halbes Jahr nach dem Tod von Dennis Wilson – spielten die Beach Boys im Zuge der “DC Beach Party” live in Washington.

Dass Mike Love, Brian Wilson und Co. auch über sich selbst schmunzeln konnten, bewiesen die Beach Boys damals mit ihrer Songauswahl.

Zusammen mit einem (durch welche Substanzen auch immer) euphorisierten Ringo Starr spielten sie damals den Beatles-Song ›Back In The USSR‹ – seines Zeichens ein durchaus frech gemeinter Gruß an den US-Surf-Pop und somit an die Beach Boys selbst.

The Beach Boys und Ringo Starr mit ›Back In The USSR‹:

CLASSIC ROCK präsentiert übrigens sowohl die anstehenden Touren von Mike Love’s Beach Boys als auch von Brian Wilson.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Aerosmith: Steven Tyler wieder in Entzugsklinik

Vor wenigen Stunden veröffentlichten Aerosmith ein Statement, in dem sie erklärten, dass die Daten ihrer Residency in Las Vegas...

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Pflichtlektüre

Graveyard – INNOCENCE & DECADENCE

Nichts ist unmöglich. Graveyard-Sänger/Gitarrist Joakim Nilsson grinst, wenn er auf...

Selig – MYRIADEN

Pop-Appeal und Sanftmut Auf ihrem neuen Album vereinen Selig Gesellschaftskritik,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen