Video der Woche: Queen – ›Too Much Love Will Kill You‹

-

Video der Woche: Queen – ›Too Much Love Will Kill You‹

freddie2In unserem “Video der Woche”, dem Clip zu Queens Version von ›Too Much Love Will Kill You‹, blicken wir auf die Karriere und das Leben des großen Freddie Mercury zurück.

Vergangenen Donnerstag, den 24. November, jährte sich der Todestag von Freddie Mercury zum 25. Mal. In unserem “Video der Woche” bekommen wir nochmal einen rührenden Zusammenschnitt aus Mercurys bekanntesten Auftritten.

›Too Much Love Will Kill You‹ wurde ursprünglich von Brian May geschrieben und erstmals von Queen aufgenommen. Das Lied, das eigentlich vom Niedergang Mays erster Ehe inspiriert war, schaffte es dann allerdings nicht auf das 1989er Album THE MIRACLE.

Nach Mercurys Tod arrangierte May eine Solo-Fassung, die er am 20. April 1992 beim “Freddie Mercury Tribute Concert For AIDS Awareness” im Londoner Wembley Stadium aufführte und später auf seinem Album BACK TO THE LIGHT platzierte.

1995 wurde die von Freddie Mercury gesungene Version dann doch noch veröffentlicht und erschien vier Jahre nach dessen Tod auf MADE IN HEAVEN.

Seht hier das offizielle Video zu Queens Version von ›Too Much Love Will Kill You‹:

Seht hier Brian May mit ›Too Much Love Will Kill You‹ live in Wembley 1992:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Fleetwood Mac: Christine McVie ist verstorben

Vor kurzem teilten Fleetwood Mac über ihre Social-Media-Kanäle mit, dass Christine McVie im Alter von 79 Jahren gestorben ist....

The Rolling Stones: GRRR LIVE! erscheint am 10.02.

Am 10. Februar 2023 erscheint GRRR LIVE! von den Rolling Stones. Die Platte stellt das Live-Pendant zum Greatest-Hits-Album GRRR!...

Rock Meets Classic: Uriah Heep mit an Bord

Nach einer weiteren Verschiebung stehen nun für 2023 alle Zeichen auf grün und die beliebte Konzertreihe Rock meets Classic...

Lebenslinien: Roger Glover über Bob Dylan, Alice Cooper, Judas Priest…

Neben seinem Job als Deep Purple-Bassist arbeitete er zusammen mit der Sechziger Jahre-Ikone Twiggy und produzierte Alben mit Rory...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Werkschau: John Mayall

Der Pate des britischen Blues regiert seit einem halben Jahrhundert. Hier sind die Alben, die man nicht ablehnen kann.

Pflichtlektüre

Misfits: Horrorpunk-Reunion mit Metal-Drummer Lombardo

Punk und Metal arbeiten bei den Misfits Hand in...

Meilensteine: Die Beatles spielen sich mit ›Love Me Do‹ ins Rampenlicht

5. Oktober 1962: Das Single-Debüt ›Love Me Do‹ erscheint. Im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen