Steven Tyler: Termin für Country-Album steht fest

-

Steven Tyler: Termin für Country-Album steht fest

Steven TYlerDiesen Juli erscheint endlich das erste Country-Soloalbum von Aerosmith-Frontmann Steven Tyler. Dies verriet er kürzlich im US-TV in der Ellen DeGeneres-Show. Seht hier seinen Auftritt und erfahrt alle weiteren Details.

Nachdem sich die Produktion von Steven Tylers “Rock-Goes-Country”-Projekt immer weiter in die Länge zog, gibt es jetzt endlich einen fixen Veröffentlichungstermin für das Album. Am 15. Juli werden die 15 Songs, die zum Teil von T Bone Burnett und Dann Huff co-produziert wurden, unter dem Titel WE’RE ALL SOMEBODY FROM SOMEWHERE erscheinen. Dies gab Tyler vergangene Woche in der Ellen DeGeneres-Show bekannt.

Steven Tyler: “Vergangenes Frühjahr fuhr ich runter nach Nashville, um an diesem Projekt zu arbeiten. Ich schrieb mit einigen der besten Songwriter der “Music City” ein paar richtige “Kick-Ass”-Songs und am 15. Juli können wir diese endlich mit der Welt teilen.”

Über seine neu eingeschlagene musikalische Richtung hat Tyler erstaunliches zu sagen: “Country-Music ist der neue Rock’n’Roll. Da geht es nicht nur um Verandas, Hunde und Cowboystiefel. Es ist viel mehr. Es geht darum, authentisch zu sein. Und nichts ist authentischer, als zu verstehen, dass jeder von uns nur ein “irgendwer aus irgendwo” ist.”

Seht hier den Talk mit Steven Tyler:

Gewisse Gerüchte, laut denen Aerosmith möglicherweise ohne Tyler auf Tour gehen könnten, wurden bei diesem Interview außerdem dementiert. Im Gespräch mit Ellen DeGeneres berichtete Tyler – neben Solo-Tourplänen durch die USA – auch von Aerosmith-Shows, die noch in diesem Sommer in Südamerika stattfinden sollen.

Somebody From Somewhere

So performte Tyler in der Sendung seine zweite Single ›Red, White & You‹:

Hier seht ihr das Video zur ersten Single-Auskopplung ›Love Is Your Name‹, die bereits im letzten Jahr erschien …

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rock-Mythen: Tina Turner – Das zweite Leben der Anna Mae

Es ging nicht mehr: Nach Jahren der ehelichen Gewalt lief Tina Turner ihrem Mann Ike im Sommer 1976 davon...

Tom Petty & The Heartbreakers: LIVE AT THE FILLMORE (1997)

The Heartbreaker's Beach Club Am 2. Oktober jährte sich Tom Pettys Todestag zum fünften Mal, am 20. desselben Monats wäre...

BlackRain: UNTAMED

Vive La Sleaze Das Gitarrenintro im Eröffnungs- und Titelsong ›Untamed‹ erinnert von Sound und Style kurz an das im Poser-Klassiker...

I’ll Be Damned: CULTURE

Kritisches Brett Eine Generalabrechnung mit Politik, Religion, Gesellschaft und Medien liefern die Dänen von I’ll Be Damned auf ihrem dritten...

Tipp: Elder mit INNATE PASSAGE

Surreale Welt Wie immer auf einer Elder-Platte finden sich auch auf ihrem nunmehr sechsten Longplayer INNATE PASSAGE fünf Tracks. Allesamt...

David Crosby & The Lighthouse Band: LIVE AT THE CAPITOL THEATRE

Spiritueller Jazz-Folk mit geringem Nostalgiefaktor Es ist bei all den Bootlegs und Live-Compilations von dubioser Herkunft ja schwer, den Überblick...

Pflichtlektüre

Rückblende: ›Elected‹ von Alice Cooper

Alice Coopers satirische Hymne mit den großen Riffs war...

The War On Drugs – I DON’T LIVE HERE ANYMORE

Akustisch bis hymnisch: Adam Granduciel weitet seinen Sound Bringt Adam...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen