Time And Space Society – WHEEL OF FORTUNE

-

Time And Space Society – WHEEL OF FORTUNE

time and space societyNew Wave, Indie Rock und Düsternis. So frisch hat lange keine deutsche Band mehr diese Genres interpretiert.

Time And Space Society um Sänger Class Hoffmann verschreiben sich auch auf ihrem dritten Album WHEEL OF FORTUNE der Düsternis des New-Wave-Rock und dem Indie-Rock klassischer Schule, inklusive mystischer Texte und Songs mit Hitpotenzial. Die Band, die derzeit in Hamburg ihre Zelte aufgeschlagen hat, wird im Kanon artverwandter Gruppen gerne vergessen, es ist an der Zeit, dies zu ändern. Schließlich spielen sich die Herren seit Jahren die Hände wund. Class Hoffmann spinnt um die tollen New Wave Hymnen seine düsteren, mal märchenhaften, aber immer konsequent schlauen Texte. Ganz ehrlich: Ein Opener wie ›Shifting Shapes‹ hat so manchen Granden des Genres wie beispielsweise Interpol zuletzt gefehlt, hier zeigen Time And Space Society wie sehr sie geradlinige und melodiöse Gitarrenfiguren beherrschen. Der Schwere des Genres begegnen die vier Gruppenmitglieder mit einem mitunter lockeren Probesession-Vibe, vor allem durch das entspannt groovende Schlagzeugspiel. Ebenso auf der Habenseite stehen geschickt eingestreute Überraschungsmomente. Im Schlusstück ›Great Sea‹ singt die Gruppe im Chor – und das Stück klingt dadurch wie ein irisches Volkslied. Tolle Band, abermals tolle Platte.

keine Wertung

Time And Space Society
WHEEL OF FORTUNE
Treibhaus Records

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Aerosmith: Steven Tyler wieder in Entzugsklinik

Vor wenigen Stunden veröffentlichten Aerosmith ein Statement, in dem sie erklärten, dass die Daten ihrer Residency in Las Vegas...

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Spiral Skies: Verliebt in die Melodie

Die Entstehung von DEATH IS BUT A DOOR war von Turbulenzen geprägt. Pandemie-Wahnsinn, Kontaktbeschränkungen, Veröffentlichungsverschiebungen und kurz nach Abschluss...

Pflichtlektüre

Black Sabbath: Tony Iommi über das Ende der Metal-Ikonen

This is the end: Am 4. Februar spielten Black...

The Who – LIVE AT THE FILLMORE EAST 1968

Premiere nach 50 Jahren: rasanter Live-Mitschnitt einer unschlagbaren Combo. Who-Manager...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen