Joe Bonamassa – An Acoustic Evening Live At Carnegie Hall

-

Joe Bonamassa – An Acoustic Evening Live At Carnegie Hall

joe bonamassa carnegieStatt Roots-Blues gibt’s diesmal leichtgewichtigen Akustik-Rock.

Der Saiten-Workaholic serviert hiermit bereits den zweiten Mitschnitt eines akustischen Abends, 2013 offerierte Bona­massa eine Unplugged-Nacht im Wiener Opernhaus mit dem Titel AN ACOUSTIC EVENING AT THE VIENNA OPERA. Dieses Mal erfüllt er sich einen weiteren Traum: einen Auftritt in der New Yorker Carnegie Hall. Acht Musiker brachte er mit, darunter Stammtrommler Anton Fig, Pianist Reese Wynans, Multi-Instrumentalist Eric Bazilian, den ägyptischen Per­kussionisten Hossam Ramzy sowie die Chinesin Tinao Guo an Cello und Erhu. Dazu erhält Bonamassa stimmliche Verstärkung von den drei Sänger­Innen Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Gary Pinto. War der Auftritt in Wien noch folk-beeinflusst, dominieren in New York Middle-of-the-Road-Rocksongs. Etliche Titel stammen vom neuen Studiowerk BLUES OF DESPERATION, hinzu gesellen sich Fan-Favoriten wie ›Dust Bowl‹ und ›Driving Towards The Daylight‹. Der „Blueser mit dem Buben­gesicht“ trägt die ganze Zeit Sonnenbrille und greift nur zu edlen Akustikhölzern, langgezogene Soli fallen somit aus. Stattdessen liefert er sich mit der Cellistin in ›Woke Up Dreaming‹ ein Hochgeschwindigkeitsduell á la „Hum­­melflug“ von Rimski-Korsakow. Die Regie hat schlauerweise die drei SängerInnen hinter dem sitzenden Bonamassa platziert, so dass die Szene stets in Be­­we­gung ist. Der Abend endet mit ›The Rose‹, einem lieblichen Coversong von Bette Middler. Unterm Strich eine ansehnliche Produktion, doch für Blues- und Rock­fans könnte sie etwas zu süßlich ausgefallen sein.

6/10

Joe Bonamassa
An Acoustic Evening Live At Carnegie Hall
Provoge/Mascot

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Fleetwood Mac: Christine McVie ist verstorben

Vor kurzem teilten Fleetwood Mac über ihre Social-Media-Kanäle mit, dass Christine McVie im Alter von 79 Jahren gestorben ist....

The Rolling Stones: GRRR LIVE! erscheint am 10.02.

Am 10. Februar 2023 erscheint GRRR LIVE! von den Rolling Stones. Die Platte stellt das Live-Pendant zum Greatest-Hits-Album GRRR!...

Rock Meets Classic: Uriah Heep mit an Bord

Nach einer weiteren Verschiebung stehen nun für 2023 alle Zeichen auf grün und die beliebte Konzertreihe Rock meets Classic...

Lebenslinien: Roger Glover über Bob Dylan, Alice Cooper, Judas Priest…

Neben seinem Job als Deep Purple-Bassist arbeitete er zusammen mit der Sechziger Jahre-Ikone Twiggy und produzierte Alben mit Rory...

Gitarrenhelden: George Harrison

In den Anfangstagen der Beatles wurde er übersehen, doch dann wurde er als einer der großen Stilisten neu bewertet. ...

Werkschau: John Mayall

Der Pate des britischen Blues regiert seit einem halben Jahrhundert. Hier sind die Alben, die man nicht ablehnen kann.

Pflichtlektüre

Kingcrow – EIDOS

Progressive Rock der Jetztzeit. Das Genre, dem Kingcrow zuzurechnen sind,...

The Alan Parsons Project – THE COMPLETE ALBUMS COLLECTION

Von Edgar Allan Poe bis Antoni Gaudi: Parsons Konzeptwerke...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen