Pantera: Vinnie Paul – Todesursache steht fest

-

Pantera: Vinnie Paul – Todesursache steht fest

- Advertisment -

Vinnie Paul in HellyeahDer ehemalige Pantera-Drummer starb im Juni mit 54 Jahren. Jetzt steht seine Todesursache fest.

Die Todesursache von Vinnie Paul steht fest. Wie „TMZ“ berichtet, starb der ehemalige Pantera-Schlagzeuger an einer koronaren Herzkrankheit. Der zuständige Gerichtsmediziner erklärte demnach im Original die Todesursache als „dilated cardiomyopathy – an enlarged heart – as well as severe coronary artery disease – a heart condition.“ Paul starb also unter natürlichen Umständen.

Pauls Tod bestätigten Pantera auf Facebook wie folgt:
„Vincent Paul Abbott alias Vinnie Paul ist verstorben. Paul ist am besten für seine Arbeit als Schlagzeuger in den Bands Pantera und Hellyeah bekannt. Zu diesem Zeitpunkt sind keine weiteren Details verfügbar. Die Familie bittet darum, ihre Privatsphäre während dieser Zeit zu respektieren.“

Beisetzung neben verstorbenen Bruder
Inzwischen wurde der Metal-Musiker neben seinem bereits verstorbenen Bruder Darrell „Dimebag“ Abbott in einem Kiss-Sarg beerdigt, den Frontmann Gene Simmons der verbliebene Familie schenkte. In einem ähnlichen Sarg wurde bereits sein Bruder beigesetzt, nachdem er im Jahr 2004 bei einem Bühnenauftritt erschossen wurde.

(Text: Michael Wolf)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Egal, ob vielleicht ein neuer „The Munsters“-Soundtrack von Sloper rausspringt oder Melissa Etheridge Songs aus der Schublade kramt, die...
- Werbung -

Melissa Etheridge: ONE WAY OUT

Blick zurück nach vorn Lockdown. Langeweile. Lust auf Musik. Ganz so einfach hat es sich Melissa Etheridge nicht gemacht. Schon...

Ozzy Osbourne: NO MORE TEARS

Ende der 80er Jahre war Ozzy kaputt, doch 1991 kam er trocken und fit zurück. 1980 veröffentlichte Ozzy Osbourne ›Suicide...

Pflichtlektüre

Cayucas – DANCING AT THE BLUE LAGOON

California-Flavour für Balkonien. Der Sommer 2013 ist für mich nicht...

Eleni Mandell – Melancholischer Blick in die Vergangenheit und Zukunft

Vor mehr als zehn Jahren ließ sich Eleni Mandell...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen