Thin Lizzy – Nightlife Deluxe Edition/Fighting Deluxe Edition

-

Thin Lizzy – Nightlife Deluxe Edition/Fighting Deluxe Edition

Die Wandlung der dünnen Lisbeth: vom Irish Folk zum Stadion Rock.

Alles auf Neustart: So ergeht es 1974 der irischen Formation um den Charismatiker Phil Lynott und Schlagzeuger Brian Downey. Nach dem Europaweiten Folk-Rock-Hit ›Whiskey In The Jar‹ und deutlich härterem Kurs auf dem drittem Album VAGABONDS OF THE WESTERN WORLD verliert das Ur-Trio Silvester 1973 Gitarrist Eric Bell und den laufenden Plat- tenvertrag. Übergangsweise springt kurzfristig Gary Moore von Skid Row ein und tätigt in dieser Zeit auch Studioaufnahmen. Ebenfalls nur für Wochen wirken Ex-Atomic Rooster John Du Cann und Andy Gee mit. Nach endlosen Tests fällt die Wahl allerdings auf Scott Gorham aus Kalifornien und Brian Robertson aus Schottland. Mit Phonogram findet sich auch ein neuer Vertragspartner.

Vergleichsweise zahm, unentschlossen und noch auf der Suche nach einem schlüssigen Konzept klingt das von Ron Nevison mit Lynott coproduzierte NIGHTLIFE: Modisch funky funktionieren ›She Knows‹, ›Showdown‹ sowie ›Philomena‹. Auf ›Still In Love With You‹ gastieren Kratzröhre Frankie Miller als Zweitstimme und Sechssaitenwunder Gary Moore. Einen vagen Ausblick auf die Zukunft geben ›It’s Only Money‹ und ›Sha-La-La‹. Für die Bonus-CD wurden BBC Sessions und die Demos mit Gary Moore ausgegraben. Auf die richtige Spur kommt die dünne Lisbeth mit einem von US-Rocker Bob Seger geborgten Song: ›Rosalie‹ klingt mit zweistimmigen Sologitarren und kräftiger Hookline eingängig, aber sich dabei aber anbiedern zu wollen.

FIGHTING wirkt zwar nicht so ausgewogen wie das internationale Durchbruchswerk JAILBREAK ein Jahr später, doch das neue Rezept funktioniert zumindest bei Songs wie ›Suicide‹, ›For Those Who Love To Live‹ und ›Ballad Of A Hard Man‹. Für den noch ein wenig unausgegorenen Rest gilt indes die Botschaft von Titel Nummer 7: ›Spirit Slips Away‹. Auf der Bonus-Scheibe finden sich einmal mehr exklusive Versionen für den britischen Rundfunk, eine Handvoll Demos, Alternativ-Takes und US-Mixe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Crosby, Stills, Nash & Young mit ›Almost Cut My Hair‹

David Crosby wird heute 81 Jahre alt. Zur Feier des Tages blicken wir deshalb auf das Jahr 1974 zurück...

Meine erste Liebe: Kevin Cronin über CROSBY, STILLS & NASH

Der Frontmann von REO Speedwagon über das Debüt der Folkrock-Supergroup. Ich war ein Riesenfan von Buffalo Springfield, The Byrds und...

Flashback: Moscow Music Peace Festival

Am 12. und 13. August 1989 fand das "Moscow Music Peace Festival" statt, eines der legendärsten Rock-Events aller Zeiten. Zurück...

Classless Act: Guter Deal mit dem Karma

Man muss hart arbeiten, sich fragen trauen und einfach machen, dann klappt das mit dem Karma. Zumindest bei den...

Les Paul: Der Man Zero des Rock

Visionär, Erfinder, Gitarrenzauberer und die Inspiration für Generationen von Musikern: Les Paul erfand nicht nur die elektrische Gitarre, er...

Dire Straits: Im goldenen Käfig – Mark Knopfler im großen Interview

Man darf sich Mark Knopfler heute als zufriedenen, ja glücklichen Mann vorstellen. Er fährt gern mit dem Motorrad durch...

Pflichtlektüre

Meilensteine: Mott The Hoople spalten sich

Ende November 1974: Ian Hunter und Mick Ronson verlassen...

Tony Iommi: Spenden für Krankenhäuser in der Krise

Legende mit Herz: Tony Iommi will Krankenhäuser während der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen