Neil Young – Back to Mono: Unterwegs in der Zeitkapsel

-

Neil Young – Back to Mono: Unterwegs in der Zeitkapsel

Neil Young ist derzeit nicht zu stoppen: Nicht nur, dass „King Rumpel“ die Zeit zwischen den Sommertourneen seiner Band Crazy Horse mit ausgewählten Solo-Akustik-Konzerten in kleinen US-Venues füllt und nach seiner erfolgreichen Kickstarter-Kampagne für seinen High-End-Musikplayer Pono den mp3s nun ganz offiziell den Kampf angesagt hat. Nein, mit A LETTER HOME veröffentlicht der 68-jährige Kanadier jetzt auch noch ein ziemlich experimentelles Album mit Coverversionen, bei dem kein Geringerer als Jack White seine Finger mit im Spiel hatte.

Neil_Young_New_Press_Picture_2012_13Schon im Vorfeld der Veröffentlichung hat Young sein neues Album als „Kunstprojekt“ und als „Zeitkapsel“ bezeichnet und unterstrichen, dass „die Aufnahmen anders klingen als alles, was man in letzter Zeit gehört hat“. Ein dezenter Hinweis darauf, dass es ihm hier – anders als bei seinem Pono-Projekt – viel mehr um nostalgische Gefühle und das größtmögliche Maß an Ursprünglichkeit bei den Aufnahmen ging als um die bestmögliche Klangwiedergabequalität. Entstanden ist der solo und akustisch eingespielte Nachfolger zu seinem Band-Album PSYCHEDELIC PILL aus dem Jahre 2012 mit einem restaurierten Voice-O-Graphen von 1947, den Tausendsassa Jack White in seinem Plattenladen Third Man Records in Nashville, Tennessee, installiert hat. Nach dem Motto „Make your own record“ kann man in den winzigen Kabinen Songs oder Sprachnachrichten direkt auf Vinyl bannen. Einst eine Attraktion in Kaufhäusern und auf Jahrmärkten, verschwanden sie in den 70ern aus dem kollektiven Gedächtnis, bis sie von White und Young mit ihrem ausgeprägten Faible für alte Americana-Traditionen nun wiederentdeckt wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Ace Frehley: Neue Single ›Cherry Medicine‹

Bevor er morgen, am 23. Februar, sein neues Studioalbum 10.000 VOLTS veröffentlicht, haut Ace Frehley heute noch eine neue...

Das letzte Wort: Mark Lanegan

Das Seattle-Urgestein über finstere Zeiten, den Segen der Kreativität und das beschauliche Leben in der irischen Provinz. Mit den Screaming...

Zeitzeichen: Judas Priest SIN AFTER SIN

Im Jahr 1977 touren Judas Priest im Vorprogramm von REO Speedwagon durch Amerika. „Für mich war das etwas ganz...

The Sonic Brewery: Eher Rival Sons als Daniel Küblböck oder Ozzy

Die Niederbayern The Sonic Brewery melden sich am Tag nach ihrem Konzert im heimischen Eggenfelden anlässlich der Veröffentlichung von...

Russ Ballard: „Mein Feuer brennt noch immer”

Er zählt zu den großen Songwritern unserer Zeit, seine Hits hat jeder im Ohr. Im Frühjahr 2024 präsentiert Russ...

Gitarrenheldin: Poison Ivy

1976 gründete Kristy Marlana Wallace unter ihrem Künstlernamen Poison Ivy zusammen mit ihrem späteren Mann Erick Lee Purkhiser alias...

Pflichtlektüre

WILLIE NILE – Die Macht der Musik

Ein Ritt durch die Vereinigten Staaten, ausgehend von New...

Gewinnspiel: Tickets von Alberta Cross im Lostopf

Mitte Oktober spielen Alberta Cross zwei Shows in Deutschland....

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen