0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Motorowl: THIS HOUSE HAS NO CENTER

-

Motorowl: THIS HOUSE HAS NO CENTER

- Advertisement -

Mit langem Anlauf zum Ziel

Eigentlich war THIS HOUSE HAS NO CENTER schon Ende 2019 so gut wie fertig. Doch wegen der Corona-Pandemie und persönlicher Probleme im Bandumfeld legten Motorowl die Veröffentlichung ihres dritten Werks auf Eis. Die Thüringer, die eine Mischung aus Psychedelic-Rock, Doom und Alternative spielen, haben die unfreiwillige Pause aber genutzt und führen den Weg des Vorgängers ATLAS (2018) fort. Sphärisch und hart, laut und leise, schleppend und flott wabern die zehn Songs aus den Boxen. Der abwechslungsreiche Sound fällt dieses Mal allerdings düsterer aus, was den Ereignissen im Vorfeld der Veröffentlichung geschuldet ist. ›Future Nostalgia‹ (hat nichts mit dem gleichnamigen Album der Synthiepop-Sängerin Dua Lipa zu tun) ist hart, düster und wird von einer eindringlichen Orgel angetrieben. Ähnlich zupackend geht es auf ›All Bells Ring‹ zu. Die Stücke haben aber auch durchgehend eine melancholische Stimmung, was an der Stimme von Sänger und Gitarrist Max Hemmann liegt. Der kann laut eigener Aussage mit Alternative allerdings nicht viel anfangen. Seine Bandkumpels hingegen schon. Also wurde so lange an dem Hauptriff zu ›Forever Box‹ rumgedoktert, bis von der eigentlichen Prog-Ausrichtung nicht mehr viel übriggeblieben ist. Trotz aller freigeistigen Arrangements und bisweilen ausufernden Sound-Tüfteleien bleiben die Tracks schlüssig. Ihnen ist anzuhören, dass viel Zeit und Hingabe investiert wurde. (Matthias Bossaller)

8 von 10 Punkten

Motorowl
THIS HOUSE HAS NO CENTER
SUPREME CHAOS RECORDS

Weiterlesen

Black Sabbath: Boxset ANNO DOMINI zu Tony-Martin-Ära

Am 31. Mai erscheint das Boxset ANNO DOMINI, das sich mit dem Zeitraum 1989-1995 der Tony-Martin-Ära von Black Sabbath beschäftigt. Für viele Fans ist...

Pearl Jam: DARK MATTER

Die Überlebenskünstler aus Seattle strahlen auf Album Nummer 12 jede Menge Elan und Energie aus Es ist unmöglich, sich einem neuen Pearl Jam-Album zu nähern,...

The Allman Brothers Band: R.I.P., Dickey Betts

Am 18.04. erklärte David Spero, Manager von Dickey Betts, dass der Künstler im Alter von 80 Jahren in Florida verstorben ist. Betts hatte ein...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -