Keith Richards im Interview: Mein 2020

-

Keith Richards im Interview: Mein 2020

Wie bei uns allen wurde auch sein Jahr von ihr-wisst-schon-was dominiert. Mit seinem Lesepensum ist er zwar in Verzug, doch er hat dennoch die Zeit gefunden, „herumzusitzen und Songs zu schreiben, oder Teile davon“.

Es dürfte wohl kein einziges Individuum am Rockfirmament geben, das die Ehrung “bedarf keiner Vorstellung“ mehr verdient als Keith Richards. Der Gitarrist der Rolling Stones lebt die „Menschliches Riff“-Legende seit bald 60 Jahren und hat schon mythischen Status erreicht. Doch das Coronavirus schert sich nicht um Reputationen, also ist auch Keith im Lockdown. Er hat sich frohgemut damit abgefunden, sich in seiner Blase in Connecticut „einzubuchten“, und ist ganz sein überschwängliches
Selbst, ob er auf die „Solo“-Jahre als Frontmann mit den X-Pensive Winos zurückblickt oder nach vorne auf eine Rückkehr zur sogenannten Normalität.


War das Spielen mit den X-Pensive Winos nach all den Jahren mit den Rolling Stones für dich eine befreiende Erfahrung?
Yeah, in gewisser Weise schon. Es war mal etwas anderes. Frontmann zu sein, war sehr ungewöhnlich für mich. Als das zum Ende kam, wusste ich Micks Job wesentlich mehr zu schätzen, das kann ich dir sagen. Denn [auf der Bühne] mit den Stones kann ich rumlaufen, wie es mir passt. Ich kann mich bei Charlie [Watts] verstecken oder nach vorne gehen. Mir wurde der permanente Druck bewusst, jeden
Song singen zu müssen. Ich hatte damit gerechnet, dass das eine Herausforderung sein würde, und das war es dann auch. Es ging nur darum, sich dieser Herausforderung zu stellen, und das genoss ich sehr.

Das ganze Interview mit Keith Richards lest ihr hier in der brandneuen Ausgabe von CLASSIC ROCK.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Scorpions: Don’t Stop Believing

Während der bescheidenen Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum ihrer ersten Veröffentlichung bereiten sich die Scorpions auf ihr 19. Album ROCK...

Aerosmith: Steven Tyler wieder in Entzugsklinik

Vor wenigen Stunden veröffentlichten Aerosmith ein Statement, in dem sie erklärten, dass die Daten ihrer Residency in Las Vegas...

Rückblende: Bob Dylan – ›Visions Of Johanna‹

Der größte aller Songwriter hat Geburtstag. Fast zeitgleich jährt sich das Erscheinen seines vielleicht besten Albums BLONDE ON BLONDE....

Bruce Springsteen: Deutschlandkonzerte angekündigt

2023 geht der Boss mit seiner E Street Band auf Welttournee. Dabei macht Bruce Springsteen auch in Deutschland und...

Axel Rudi Pell: Ruhelos

Für Axel Rudi Pell sind Verschnaufpausen ein Fremdwort. Selbst während der COVID-19-Pandemie und der damit einhergehenden Ungewissheit im Musikbusiness...

Pflichtlektüre

Ryan Bingham – AMERICAN LOVE SONG

EXILE ON MAIN STREET für Americana-Fans. Es ist nicht so,...

Lou Reed – LIVE AT ALICE TULLY HALL/MAGIC AND LOSS

Von 1973 bis 1992: rarer Livemitschnitt und 16. Studiowerk...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen