Go Go Berlin: München, Feierwerk Hansa 39 (06.10.15)

-

Go Go Berlin: München, Feierwerk Hansa 39 (06.10.15)

Go Go Berlin 2015aDenmark’s next Top-Rockers.

Bereits mit ihrem Debüt NEW GOLD konnte diese junge dänische Rock’n’Roll-Band in ihrer Heimat auf sich aufmerksam machen. In Deutschland schafften sie es damit lediglich auf die kleineren Bühnen des Landes sowie zu einem etwas unwürdigen Gastauftritt in der Final-Sendung der Klum’schen TV-Nervenbelastung „Germany’s Next Topmodel“. Mit ELECTRIC LIVES holten Go Go Berlin in diesem Jahr dann zu einem deutlich ausladenderen Schwung aus: Pop-lastigere und große, James-Bond-Soundtrack-geeignete Kompositionen sowie ambitionierte Aufnahme-Sessions im legendären Meistersingersaal der Berliner Hansa Studios sollten es jetzt richten. Und siehe da, die Rechnung geht auf!
Ursprünglich war der München-Besuch von Go Go Berlin erneut in der kleinen, überschaubaren Milla geplant, jedoch ermöglichte die Ticket-Nachfrage, und erforderte die neuerdings ausladendere Live-Show der Jungs um Blondschopf Christian Vium eine Umbuchung direkt in die größte Räumlichkeit des Feierwerks. Für Go Go Berlin ist es ein Leichtes, ein junges, zu einem nicht unerheblichen Teil weibliches (ob das wohl die Nachwehen von GNTM sind?) mit 70s-Rock (!!!) in die Hansa 39 zu locken. Tatsächlich sind es dann auch die neuen Renner wie ›Kids‹ und ›Electric Lives‹ , die die Halle mit Startum ausfüllen und dem Jungvolk an diesem Abend eine makellos dramaturgische Rock-Show mit einer Prise Caleb Followill am Gesangs-Mikro, einer Spur Deep Purple an der Orgel und einer optischen Reminiszenz an eine harmlose Version von Ex-Motörhead-Biest Phil Taylor am Schlagzeug.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Whiskey Myers: Aufgewacht

Klangen die bisherigen fünf Studioplatten von Whiskey Myers aus dem kleinen texanischen Ort Palestine eher wenig erfrischend und auch...

Video der Woche: Led Zeppelin mit ›What Is And What Should Never Be‹

Am 25. September 1980 erfuhr die Rockwelt einen großen Schock. Nur wenige Monate, nachdem Bon Scott von AC/DC verstorben...

Thundermother: Nach dem Tief kommt das Hoch

Die Pandemie war für Thundermother keine leichte Zeit. Während viele Künstler*innen sich eine Auszeit gönnten, haben die vier Musikerinnen...

Werkschau: Unser Album-Guide zu Bruce Springsteen

Nicht umsonst gilt Springsteen als einer der besten Songwriter seiner Generation – sein Katalog strotzt nur so vor unvergesslichen...

Red Hot Chili Peppers: ›Eddie‹ als Tribut an Van-Halen-Gitarrist

Am 14. Oktober erscheint RETURN OF THE DREAM CANTEEN, das zweite Studioalbum, das die Red Hot Chili Peppers 2022...

Skid Row: Neue Single ›Time Bomb‹

Am 14. Oktober erscheint ein neues Skid-Row-Album mit dem Titel THE GANG'S ALL HERE, jetzt gibt es eine weitere...

Pflichtlektüre

Live: Judas Priest

Der Abschied vom Abschied Irgendwie scheint es immer noch surreal,...

Dave Grohl: „Man fühlt sich wie auf Autopilot“

„Fuck you, 2020“, sagt sich Dave Grohl und spricht...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen