Eric Clapton: Vor 52 Jahren verlässt er die Yardbirds

-

Eric Clapton: Vor 52 Jahren verlässt er die Yardbirds

- Advertisment -

Eric Clapton prägte den frühen Stil der Yardbirds maßgeblich. Als schließlich die musikalischen Differenzen zwischen ihm und den anderen Mitgliedern unüberbrückbar wurden, verließ er am 13. März 1965 die Band.

Eric Clapton war gerade einmal 18 Jahre alt, als er 1963 den Job an der Leadgitarre der Yardbirds von Anthony „Top“ Topham übernahm, die britische Band hatte gerade die Rolling Stones als Hausband des Londoner Crawdaddy Clubs abgelöst. Clapton orientierte sich hauptsächlich am amerikanischen Blues im Stile seines großen Vorbilds Robert Johnson. Zwei Jahre funktionierte die Zusammenarbeit zwischen Keith Relf, Jim McCarty, Chris Dreja, Paul Samwell-Smith und Clapton reibungslos. Zusammen nahmen sie ›For Your Love‹ auf, den ersten großen Hit der Yardbirds. Doch Clapton gefiel die musikalische Entwicklung der Band nicht. Er wollte weiterhin Blues spielen, während sich die anderen immer mehr in Richtung Pop-Rock orientierten.

Als sich herausstellte, dass sich Eric und der Rest der Yardbirds nicht einigen würden, zog Clapton am 13. März 1965 den Schlussstrich und verließ die Band. Als Nachfolger empfahl er seinen guten Freund und erfolgreichen Sessionmusiker Jimmy Page, der jedoch ablehnte. An seine Stelle trat schließlich Jeff Beck, der die Band während ihrer erfolgreichsten zwei Jahre an der Gitarre unterstützte. 1966 konnte Jimmy Page schließlich doch noch überzeugt werden, den Yardbirds beizutreten. Dabei bildeten er und Beck über ein paar Monate hinweg eine der legendärsten Gitarrenpaarungen der Musikgeschichte, bis Beck Ende 1966 gefeuert wurde. Page blieb bis zum Ende der Yardbirds 1968 dabei und gründete danach Led Zeppelin.

Clapton selbst schloss sich nach seinem Ausstieg John Mayalls Bluesbreakers an, mit denen er ein Album (BLUES BREAKERS WITH ERIC CLAPTON) aufnahm. Mitte 1966 gründete er zusammen mit Ginger Baker und Jack Bruce die Formation Cream, die erste Supergroup der Rockmusik. Als sich Cream Ende 1968 auflösten, folgten diverse Projekte wie Blind Faith, Plastic Ono Band, Derek And The Dominos und eine beispiellose Solokarriere, die bis heute andauert.

Die Yardbirds mit einem ihrer größten Hits ›For Your Love‹ – hier bereits mit Jeff Beck an der Leadgitarre:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: ZZ Top mit ›Burger Man‹

Diese Woche verstarb überraschend Dusty Hill, Bassist von ZZ Top. Wir widmen ihm unser Video der Woche. 52 Jahre:...

CLASSIC ROCK präsentiert: Tourdaten von Foreigner, Status Quo, Cheap Trick u.v.m.!

10CCassconcerts.comIm November kommen Graham Gouldmann und Co. wieder nach Deutschland. Diesmal auch für mehrere Shows. 02.11. Hannover, Theater am Aegi03.11....

Don Marco & die kleine Freiheit: Musikalische Patchwork-Familie

Der Boss ist schuld. Als am 14. April 1981 die Familie eines amerikanischen Freundes Markus Naegele mit auf ein...

Videopremiere: Dead Star Talk mit ›Top Of Our Lungs‹

Vor ihrem Debütalbum Anfang nächsten Jahres kommt jetzt die dritte Dingle der Dänen. Das Quartett entschied sich kurz vor der...
- Werbung -

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Der Blick in die Plattenläden offenbart diese Woche Rock-Statements von Frontmännern, Wolfsgeschichten und Coveralben. Dee Snider: LEAVE A SCAR „Snider bewegt...

Los Lobos – NATIVE SONS

Zurück in die Zukunft mit dem Tex-Mex- und Roots-Rudel aus Los Angeles Die Wölfe sind zurück: NATIVE SONS heißt das...

Pflichtlektüre

Will Stratton – GRAY LODGE WISDOM

Leidgeprüfter New Yorker Folkie auf Nick Drakes Spuren. Letzten Sommer...

Seht das Video zu ›We Built This House‹

Die Scorpions präsentieren den offiziellen Clip zu ›We Built...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen