David Coverdale: Rente mit 69 war ein Scherz

-

David Coverdale: Rente mit 69 war ein Scherz

- Advertisment -

Whitesnake im Jahr 2014.Alles nur ein Scherz: David Coverdale denkt überhaupt nicht an einen Rückzug aus dem Musik-Business.

Kürzlich berichteten wir darüber, dass David Coverdale in einem Interview meinte, er würde vielleicht mit 69 Jahren in Rente gehen wollen.

In einem neuen Interview im Rahmen des „Appetite For Distortion“-Podcasts erklärte der Frontmann von Whitesnake seine Aussage nun genauer und beteuerte, das alles wäre lediglich ein Scherz gewesen.

Coverdale wörtlich: „Als ich ›Here I Go Again‹ kurz vor meinem 30. Geburtstag geschrieben hatte, dachte ich, die Party wäre vorbei. Ich war untröstlich. Und nun, 38 Jahre später, veröffentliche ich immer noch Alben und handle neue Deals mit den Plattenfirmen aus. Schon verrückt, wo ich doch fast 69 bin. Ob ich in meinen 70ern noch ›Here I Go Again‹ singen kann, kann ich nicht sagen. Aber wer weiß? Das Leben hat mich schon so häufig überrascht, deshalb weiß ich inzwischen, dass ihm eine gewisse Magie innewohnt.“

Über sein Statement zur Rente mit 69 meinte er: „Mir wurde diese Frage gestellt und ich dachte einfach, es wäre lustig diesen Satz zu sagen: Welches Rentenalter wäre wohl besser für den Sänger von Whitesnake als 69? Das war einfach nur Spaß. […]Für einen Künstler gibt es nichts erfüllenderes, als sich von einem wohlwollenden Publikum tragen zu lassen. Das ist atemberaubend. Ich hoffe wirklich, diese Erfahrung nochmal machen zu dürfen. Und wenn ich die großen Shows nicht mehr im Kreuz habe, dann mach ich eben kleinere Sachen wie „Ein Abend mit David Coverdale“, eine Mischung aus Akustik-Einlagen und Gesprächen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Meine erste Liebe: Django Reinhardt von Jan Akkerman

Das war eine der 40er-Jahre-Platten, die meine Eltern zuhause hatten. Django war seiner Zeit in so Vielem so weit...

King Crimson: Geniale Tarnung

King Crimson gelten als studierte Virtuosen, doch in den 70ern, als sie ihre brillante Liveshow auf Tour perfektionierten, waren...

Video der Woche: The Pretty Things mit ›Midnight To Six Man‹

Vor genau einem Jahr starb Sänger Phil May an Komplikationen nach einer Hüftoperation. Und fast genau 19 Jahre zuvor,...

In Memoriam: Phil May (9.11.1944–15.05.2020)

Mit seinen langen Haaren galt der Sänger der Pretty Things um 1964 als potenziell gefährlicher Bürgerschreck und – natürlich...
- Werbung -

Plattensammler: Charlie Starr

Gitarrist und Sänger Charlie Starr leitet Blackberry Smoke aus Atlanta seit nunmehr zwei Jahrzehnten und hält die Fahne für...

Review: Van Morrison – LATEST RECORD PROJECT VOLUME 1

Fleißig, fleißig: 28 neue Songs vom „Originalquerdenker... Das also ist das jüngste Plattenprojekt von Van Morrison,und der Einfachheit halber heißt...

Pflichtlektüre

U2 – FROM THE SKY DOWN

Leider eine vertane Chance. THE JOSHUA TREE (1987) hatte U2...

Black Country Communion

Zweiter Frühling Das Leben von Glenn Hughes ist eine emotionale...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen