David Coverdale: Rente mit 69 war ein Scherz

-

David Coverdale: Rente mit 69 war ein Scherz

- Advertisment -

Whitesnake im Jahr 2014.Alles nur ein Scherz: David Coverdale denkt überhaupt nicht an einen Rückzug aus dem Musik-Business.

Kürzlich berichteten wir darüber, dass David Coverdale in einem Interview meinte, er würde vielleicht mit 69 Jahren in Rente gehen wollen.

In einem neuen Interview im Rahmen des “Appetite For Distortion”-Podcasts erklärte der Frontmann von Whitesnake seine Aussage nun genauer und beteuerte, das alles wäre lediglich ein Scherz gewesen.

Coverdale wörtlich: “Als ich ›Here I Go Again‹ kurz vor meinem 30. Geburtstag geschrieben hatte, dachte ich, die Party wäre vorbei. Ich war untröstlich. Und nun, 38 Jahre später, veröffentliche ich immer noch Alben und handle neue Deals mit den Plattenfirmen aus. Schon verrückt, wo ich doch fast 69 bin. Ob ich in meinen 70ern noch ›Here I Go Again‹ singen kann, kann ich nicht sagen. Aber wer weiß? Das Leben hat mich schon so häufig überrascht, deshalb weiß ich inzwischen, dass ihm eine gewisse Magie innewohnt.”

Über sein Statement zur Rente mit 69 meinte er: “Mir wurde diese Frage gestellt und ich dachte einfach, es wäre lustig diesen Satz zu sagen: Welches Rentenalter wäre wohl besser für den Sänger von Whitesnake als 69? Das war einfach nur Spaß. […]Für einen Künstler gibt es nichts erfüllenderes, als sich von einem wohlwollenden Publikum tragen zu lassen. Das ist atemberaubend. Ich hoffe wirklich, diese Erfahrung nochmal machen zu dürfen. Und wenn ich die großen Shows nicht mehr im Kreuz habe, dann mach ich eben kleinere Sachen wie “Ein Abend mit David Coverdale”, eine Mischung aus Akustik-Einlagen und Gesprächen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Titelstory: The Beatles – “Die beste Band aller Zeiten”

Mit Superlativen ist es ja so eine Sache, doch dieses Zitat stammt von Lemmy Kilmister. Und wer sind wir,...

Nathaniel Rateliff & The Night Sweats: Zukunft ungewiss

Nach einem Soloausflug ist Soulrock-Songwriter Nathaniel Rateliff zurück bei den Night Sweats. Auf dem neuen Album THE FUTURE zeigt...

Rückblende: Jimi Hendrix mit ›Dolly Dagger‹

Wie der berühmteste Uhrturm in London und Jimis Hauptgroupie seinen letzten großen Song inspirierten. Frühmorgens an einem Tag im August...

Video der Woche: Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹

Am 27.11.1986 erreichten Bon Jovi mit ›You Give Love A Bad Name‹ die Pole Position der US-Single-Charts - ihr...
- Werbung -

Jason Isbell & The 400 Unit: GEORGIA BLUE

Georgia ist blau, Trump aus dem Weißen Haus und Jason Isbell & Co. aus dem Häuschen: politisch aufgeladeneAmericana Die Country-Szene...

Monster Truck: Kritik für fragwürdige Kollaboration mit Kid Rock

Kid Rock hat sich den Monster-Truck-Song ›Don't Tell Me How To Live‹ vorgeknöpft und eine eher fragwürdige Version daraus...

Pflichtlektüre

Neuigkeiten zu: A Scarecity Of Miracles

Robert Fripp ist ein arbeitswütiger Kerl. Ständig schraubt der...

Hong Faux – HELLO NEPTUNE

Pop-Grunge aus schwedischen Garagen. Schon das 2012-er Debüt THE CROWN...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen