Plattensammler: Wolfgang Niedecken über fünf Lieblingsalben

-

Plattensammler: Wolfgang Niedecken über fünf Lieblingsalben

Wolfgang Niedecken Pressebilder 2015 - CMS SourceWolfgang Niedecken (69) hat allen Grund zu feiern: Seit mehr als 40 Jahren ist er mit seiner Band BAP erfolgreich unterwegs. Hier hat uns der Songwriter seine fünf Lieblingsalben verraten.

Bruce Springsteen – BORN TO RUN (1975)

bruce springsteen born to runWürde ich einem Außerirdischen vorspielen wollen, was Rock‘n‘Roll ist, dann würde ich dieses Album nehmen. Danach wären keine Fragen mehr offen, er würde sagen: Ja, verstehe, stimmt. Die Musik rockt, sie hat Gefühl, Soul, schöne Texte, Alltagslyrik. Es sind unglaublich tolle Songs darauf, ›Thunder Road‹, ›She‘s The One‹. Wenn ich jetzt nur eine Platte hätte nennen sollen, dann wäre es ebenfalls BORN TO RUN gewesen. Ich war ja zunächst reiner Dylan-Fan, bis mein Gitarrist dahergekommen ist und meinte: Hör dir das mal an, das ist wie dein Dylan, nur geiler. (lacht)

Bob Dylan – BLOOD ON THE TRACKS (1975)

bob dylan blood on the tracksBei Dylan ist es mir unglaublich schwer gefallen, mich zu entscheiden. Schließlich habe ich BLOOD ON THE TRACKS genommen. Das Album kommt sehr rau daher, minimal arrangiert. Dylan hat die Songs geschrieben und direkt aufgenommen, mit wenig Overdubbing. Er musste die Platte am Ende sogar nochmal neu aufnehmen, da der erste Anlauf zu überhastet eingespielt worden war. Die Stücke sind während einer Ehekrise mit seiner ersten Frau Sara Lowndes entstanden, der Mutter von Jakob Dylan. Er hat alles in die Lieder reingelegt. Bitten, Betteln, Fluchen. Große Poesie und unglaublich tolle Texte.

The Rolling Stones – BEGGARS BANQUET (1968)

rolling stones beggarsAuch bei den Stones habe ich mich schwer getan, einen Favoriten zu küren. BEGGARS BANQUET erinnert mich an meine Schulzeit, an die Deutscharbeit „Welches Gedicht hat dich am meisten beeinflusst“. All die anderen Langweiler haben natürlich „Die Glocke“ oder „Die Bürgschaft“ oder etwas in der Art genommen. Ich interpretierte „Sympathy For The Devil“. Was dann natürlich großes Thema im Lehrerzimmer war. Dem ganzen Album merkt man an, dass die Stones sich zu dieser Zeit endgültig mit Dylan auseinandergesetzt hatten. ›Salt Of The Earth‹ etwa oder eben ›Sympathy For The Devil‹.

The Beatles – LET IT BE… NAKED (2003)

beatles let it be nakedEigentlich wollte ich REVOLVER nehmen, heute Morgen habe ich mich spontan umentschieden, als ich LET IT BE (NAKED) rumliegen sah. Es hat mich riesig gefreut, als das 2003 erschienen ist. Paul McCartney hat die Platte damals von Produzent Phil Spector befreit. Die Überzuckerung des ursprünglichen Albums hatte in den 60ern zu einer Zeit stattgefunden, als Lennon und McCartney nicht gut miteinander zurechtkamen. Es war Lennons Idee, Spector zu beauftragen – daher die Streicher und all die Schnörkel. Relativ unerträglich. McCartney hat für NAKED alles neu abgemischt.

Neil Young & Crazy Horse – RUST NEVER SLEEPS (1979)

neil young livealbumBei Neil Young hätte ich viel nehmen können. Aber RUST NEVER SLEEPS ist wohl doch meine Lieblingsplatte von ihm. ›Thrasher‹ wiederum ist mein Lieblingssong. Mit einem tief gehenden Text, aus der Seele heraus, wie eine Beichte, eine Rechtfertigung, ein Dank auch. Er lässt ganz viel offen, gerade was die Interpretation betrifft. Mein zweiter Favorit ist ›Pocahontas‹. Toll ist natürlich auch der Zweiklang aus ›My My, Hey Hey‹ und ›Hey Hey, My My‹. Ein unglaubliches Powerstück, erdig, ehrlich und unverstellt. Generationen von Punk- und Grungebands haben sich daran orientiert.

8 Kommentare

  1. Ja, wie ich finde, eine ehrlich gute Auswahl. Diese Beatles Platte kannte ich noch nicht.
    Die Doppel Live LP der Doors fällt mir noch nicht ein, Led Zeppelin sowie Abraxas von Santana.
    Wer kennt noch “Phoenix” von Wishbone Ash? Es gab hinauf Platten mit Ewigkeitsstatus.
    Ein paar wenige “hörte” ich.
    Meine Lieblings LP ist die Live Europe von Rory Gallagher von 1972.
    Es grüßt euch
    Trelawny

  2. 1.Revolver-The Beatles
    2.Easter-Patti Smith Group
    3.Absolutes Live-The Doors
    4.25 o’ Clock-The Dukes of the Stratosphear
    5.Hor Rats-Zappa

  3. ……alle Creme – LP, Jimi Hendrix ( besonders #Elektrik Lady Land , Band of Gypsys die neuste Auflage vom ersten Gig an diesem denkwürdigen Silvester-Abend im Fillmore East )
    Let Zeppelin , Free , Allman Brothers # Live at Fillmore East # usw.
    Habe alle LP,s in meiner Sammlung, die meisten als Erst-Pressungen.
    Alle von # A wie Allman # bis # Z wie Zappa #.
    Niedecken und ich haben das selbe Geburtsjahr.
    Beste Grüsse an alle Classic-Rock-Musik-Begeisterten ………

  4. 5. Agents of Fortune /Blue Oyster Cult 1975
    4. The Fall/Live at the Witch trials 1978
    3. Live at the Carnegie Hall / Chicago (4 LP 1970)
    2. Happy Trails/Quicksilver Messenger Service 1968
    1.Sheer Heart Attack/Queen 1974

  5. In dieser Zeit sind so viele einzigartige, wegweisende, die Zeit überdauernde Alben erschienen, dass es schwierig ist, sich für fünf zu entscheiden. Fünfzig wären vermutlich einfacher. Die Qual der Wahl also quasi, denn die Zeit zwischen etwa 1970 und 1980 war ohne Einschränkung die goldene Ära der Rockmusik.

    Wenn ich mich spontan entscheiden müsste, wären aber auf jeden Fall Deep Purple unter den Top 5, ebenso Uriah Heep und Jethro Tull. Ich denke, meine Liste sähe unter einem gewissen Vorbehalt derzeit so aus:

    1. Deep Purple – “Burn”
    2. Jethro Tull – “Songs From The Wood”
    3. Rainbow – “Long Live Rock´n´Roll”
    4. Uriah Heep – “Demons And Wizards”
    5. Eloy – “Ocean”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Kaskadeur: Neue Single ›Generation Absolution‹

Am 03. März veröffentlichen Kaskadeur ihr neues Album PHANTOM VIBRATIONS beim Berliner Label Noisolution, den Nachfolger zum Debüt UNCANNY...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 9

Heute im Adventskalender zu gewinnen: LET ENGLAND SHAKE von PJ Harvey auf Vinyl und STICKING WITH IT von The...

Allman Brothers: Tragödie & Triumph

Nach dem Tod ihres Gitarristen Duane Allman denkt die Allman Brothers Band nicht eine Sekunde lang ans Aufhören –...

Titelstory: The Doors – MORRISON HOTEL

Der Alkoholismus hatte Jim Morrison eisern im Griff, zeitweise konnte er kaum noch live spielen, zudem stand ihm möglicherweise...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 8

Hinter dem achten Türchen unseres Adventskalenders verbirgt sich ein Paket der Dead Daisies: Das neue Album RADIANCE gibt es...

Alberta Cross: Neue Single ›Mercy‹

2023 soll ein neues Album von Alberta Cross erscheinen, eine erste neue Single mit dem Titel ›Mercy‹ gibt es...

Pflichtlektüre

Kiefer Sutherland – RECKLESS & ME

Hollywood-Outlaw. Kiefer Sutherland ist nicht nur ein A-List Schauspieler und...

Paul McCartney – Erinnerungen sind Luxus für mich

Mit NEW hat Sir Paul McCartney sein 16. Studioalbum...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen