Was macht eigentlich Izzy Stradlin?

-

Was macht eigentlich Izzy Stradlin?

Izzy Stradlin“Where’s Izzy?”

Diese berühmte Frage tauchte erstmals im Guns-N‘-Roses-Video zur Hitsingle ›Don’t Cry‹ auf einem Schild auf. Im Clip zu ›Live And Let Die‹ wurde sie mit einem Vermisstenbild auf einem Milchkarton erneut thematisiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte Stradlin die Band aber tatsächlich schon verlassen. Heute ist die Frage allerdings leichter zu beantworten als 1991.

Nachdem Izzy nach der USE YOUR ILLU­SION-Tour und einer letzten gemeinsamen Show im Londoner Wembley Stadium ausgestiegen war, tauchte der introvertierte Gitarrist unter. Der ganze Rockstar-Trubel und der Drogenkonsum waren ihm zu viel geworden.

Nach kurzer Auszeit veröffentlichte das Guns-Gründungsmitglied mit IZZY STRADLIN AND THE JU JU HOUNDS sein erstes Soloalbum und begann wieder, Shows zu spielen, darunter auch eine Tour 1992 in Deutschland. Alles natürlich in kleinerem Rahmen, aber es waren ja gerade die Arena-Konzerte, mit denen der in Lafayette, Indiana geborene Musiker nicht mehr zurecht kam.

In den 90ern und den 00er Jahren des neuen Millenniums veröffentlichte der heute 53-Jährige regelmäßig Alben wie BURIED ALIVE, RIDE ON und WAVE OF HEAT. Der Solo-Output inklusive Live- und iTunes-Releases von Izzy beläuft sich seit seinem Ausstieg bei Axl & Co. inzwischen auf ein gutes Dutzend und es scheint weiterzugehen.

Der Kontakt zu ehemaligen Guns-Kollegen brach über die Jahre nie ab, Duff McKagan spielte auf einigen seiner CDs mit und Izzy stieg 2006 in Europa und 2012 bei den Las Vegas-Shows sogar zu den „neuen“ Guns N‘ Roses auf die Bühne.

2012 wurde er als Mitglied von Guns N’ Roses in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen, fehlte aber wie Herr Rose bei der Zeremonie. Dafür meldete sich Stradlin im gleichen Jahr mit der Single ›Baby-Ramm‹ und dem dazugehörigen Video zurück.

Vor Kurzem kam es zu einer erneuten Kollaboration mit Kumpel Duff, als die beiden an McKagans Geburtstag spontan eine neue Nummer im Studio von Josh Homme aufnahmen. Ob und wann der an einem halben Tag eingespielte, laut Duff „super kick-ass song“ veröffentlicht wird, steht nicht fest.

Bei der großen “Not In This Lifetime”-Reunion-Tour wollte Stradlin nicht mitmischen. Grund für seine Entscheidung sei die ungleiche Bezahlung der einzelnen Künstler gewesen. Als Axl Rose in einem Interview mitteilte, Izzy sei “zu unzuverlässig”, twitterte dieser nur kurze Zeit später: “Bullshit. They didn’t want to split the loot equally . Simple as that. Moving right along…”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 4

Am zweiten Adventssonntag versteckt sich heute dreimal Vinyl in unserem Adventskalender. Abräumen kann man heute einmal ein Bundle aus...

Video der Woche: Ozzy Osbourne ›Bark At The Moon‹

Wir gratulieren Ozzy Osbourne zum 74. Geburtstag! Dafür springen wir in die Vergangenheit und widmen ihm das Video zu...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen Nummer 3

Heute gibt es einmal dieses schöne Set aus LP und CD von Cold Years GOODBYE-TO-MISERY-Album bei unserem Adventskalender-Gewinnspiel zu...

Black Star Riders: Neues Video zur Single ›Riding Out The Storm‹

Vom kommenden Album WRONG SIDE OF PARADISE haben die Black Star Riders eine weitere Single mit dem Titel ›Riding...

Neil Young: HARVEST 50TH ANNIVERSARY EDITION

No country for old men Nachdem die Mitglieder von Crosby, Stills, Nash & Young 1970 getrennte Wege gingen, rekrutierteYoung...

The Beach Boys: SAIL ON SAILOR – 1972 SUPER DELUXE 50TH ANNIVERSARY

Nach den Schicksalsschlägen Sommer, Sonne, Strand, Surfen, Mädchen und ein heißer Flitzer – von Karrierestart an konnten The Beach Boys...

Pflichtlektüre

Bullhead

Trotz seiner imposanten Maße wirkt der wuchtige Rinderzüchter Jacky...

Ab heute im Plattenladen

Und wieder stehen ab heute einige Neuveröffentlichungen in den...

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen