VÖ der Woche: Midnight Oil mit RESIST

-

VÖ der Woche: Midnight Oil mit RESIST

Mit ihrem letzten Album THE MAKKARRATA PROJECT machte Midnight Oil auf das “Uluru-Statement of The Heart” aufmerksam, das die Ungleichbehandlung der indigenen Bevölkerung Australiens anprangert. In denselben Sessions wie für THE MAKKARRATE PROJECT sind zwölf weitere Songs entstanden, welche die Band aus Australien heute veröffentlicht.

Das neue Album ist ein Statement einer Band, die nach vorne blickt und deren Schlachtruf immer lautete: ‘Es ist besser, auf den Füßen zu sterben, als auf den Knien zu leben’.

Auf RESIST beschäftigen sich Midnight Oil wieder mit Themen, die alle angehen. So wurde auf der ersten Singleauskopplung ›Rising Seas‹ beispielsweise über den Klimawandel gesungen.

In diesem Zuge kündigte die Band an, dass dies ihre letzte Tour sein wird. Trotzdem werden die Mitglieder weiter ihre eigenen Projekte verfolgen und bleiben dabei offen für weitere Zusammenarbeit im Studio.

Midnight Oil: RESIST

Australiens 80s-Legende protestiert wieder – mit voller Überzeugungskraft

So manch ein Sänger posierte in den 80ern als Weltverbesserer – Peter Garrett war derjenige, der seine Karriere tatsächlich hinters Engagement stellte und den globalen Erfolgszug von Midnight Oil (›Beds Are Burning‹, 1987) Erfolgszug sein ließ, um erst zu Greenpeace zu wechseln und später sogar Australiens Umwelt- und Bildungsminister zu werden. Die progressiven Kräfte sind Down Under wieder in der Opposition, umso mehr brodelt es in Peter Garrett, haben sich doch seine Themen der 80s (Umweltzerstörung, Diskriminierung der Aborigines) oft sogar verschlimmert. Also machen „The Oils“ jetzt ansatzlos dort weiter, wo sie 2002 unterbrachen: Als stampfend rockende Aktivisten, deren verbissenen Drive und dringliche Ernsthaftigkeit man in der heute so meta-nihilistischen Zeit vielleicht als grob und plump belächeln mag, den man aber auch als geradezu erfrischend unironisch und in seiner Ehrlichkeit packend in Empfang nehmen kann. Klimawandel-Songs wie ›At The Time Of Writing‹ und ›Rising Seas‹ oder ›Reef‹ über die Verschmutzung der Meere verklausulieren nichts – und das ist gut so. Der aus Zeiten, in denen Plattenläden noch kein „Alternative“-Fach hatten, stammende Geradeaus-Rock ist genau der richtige Soundtrack für die Botschaft. Es muss gesagt werden, und Midnight Oil sagen es. (Henning Furbach)

8

Midnight Oil/RESIST/SONY

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Video der Woche: Creedence Clearwater Revival ›I Put A Spell On You‹

Happy Birthday John Fogerty! Das Mastermind von CCR wird heute 77 Jahre alt. Wenn man an Creedence Clearwater Revival denkt,...

Yes: Drummer Alan White verstorben

Alan White, Schlagzeuger von Yes, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das teilte seine Frau in folgendem Statement...

Simon McBride: THE FIGHTER

Musterschüler in der „School Of Rock“ Gerade erst haben Deep Purple angekündigt, dass Gitarrist Simon McBride vorübergehend für ihren Stamm-klampfer...

Michael Schenker Group: UNIVERSAL

Eine gut geölte Maschine Michael Schenker befindet sich seit dem Michael-Schenker-Fest-Erstling RESURRECTION (2018) ohne Zweifel im zweiten Frühling seiner (Platten-)Karriere....

Def Leppard: DIAMOND STAR HALOS

Das funkelnde zwölfte Studioalbum zeigt die Truppe aus Sheffield kraftvoll wie eh und je Der Titel dieser siebten Platte des...

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit,...

Pflichtlektüre

Werkschau: Joe Bonamassa

Seit er die Lunte des Blues-Booms entzündete, stand der...

Gotthard: ›Eye Of The Tiger‹ in Gedenken an Steve Lee

Hört hier Gotthards Version von Survivors ›Eye Of The...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen