Vinyl: Ten Years After

-

Vinyl: Ten Years After

- Advertisment -

Zwischen Rock-Manie, Blues-Besessenheit und Jazz- Verspieltheit:
Skoobly-Oobly-Doobob.

Im Konzert-Film „Woodstock“ empfiehlt sich Gitarrist Alvin Lee mit dem ekstatischen Gitarrenglanzstück ›I’m Going Home‹ als brillanter Mr. Fingerflink – eine zehnminütige Tour de Force, zelebriert als Blues-Rock-Tsunami. Als STONEDHENGE im Februar 1969 den zweiten Frühling des British Blues Boom bereichert, sind es bis zum Auftritt beim Festival der Superlative nur noch sechs Monate, den ganz großen Durchbruch hat die Band also noch vor sich. Reichlich puristisch gestalten sich die zehn im September 1968 eingespielten Songs. Vor allem Keyboarder Chick Churchill, assistiert durch die präzise Rhythmussektion aus Bassist Leo Lyons und Drummer Ric Lee, liefert Sternstunden ab. Zwischen Rock-Manie (›Speed Kills‹), Blues-Besessenheit (›A Sad Song‹) und Jazz-Verspieltheit (›I Can’t Live Without Lydia‹) oszilliert das Quartett mehr oder minder experimentell. In ›Skoobly-Oobly-Doobob‹ erprobt sich Lee im Scat- Gesang, ›Going To Try‹ wiederum pocht mit fernöstlichem Getrommel zum Auftakt fast schon psychedelisch. Doch als Herzstück und Blaupause für den künftigen Stil von Ten Years After erweist sich der satte Rocker ›Hear Me Calling‹, in den folgenden Jahren Fixpunkt bei TYA-Konzerten. Mit einer ebenso mitreißenden Coverversion erzielen drei Jahre später auch Slade einen Volltreffer.

Vorheriger ArtikelVinyl: Status Quo
Nächster ArtikelVinyl: The Cramps

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: The Weight live!

Ab März touren The Weight ausgiebig durch Deutschland und...

Peter Kemper – Sgt. Pepper 100 Seiten

Übersicht mit Weitblick. Jetzt dürfen sich Sgt. Pepper und seine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen