0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Video der Woche: The Clash live mit ›Train In Vain‹

-

Video der Woche: The Clash live mit ›Train In Vain‹

- Advertisement -

Mick Jones feiert heute seinen 66. Geburtstag. Zeit, sich einen Track vom wohl erfolgreichsten The-Clash-Album anzuschauen: ›Train In Vain‹.

Fest eingeplant war der Song für LONDON CALLING nicht wirklich. Als er es schließlich auf das Album schaffte, war das Cover der Platte bereits in Auftrag gegeben, weshalb ›Train In Vain‹ nicht mit gelistet und auch in den Teil der Vinyl-Platte gepresst wurde, der eigentlich leer bleibt.

Ohne Anhaltspunkte gingen die meisten Fans davon aus, der Song hieße ›Stand By Me‹, da die Worte „train in vain“ im ganzen Text nicht vorkommen. Doch um einen Urheberrechtsstreit zu entgehen, da es bereits einen gleichnamigen Song von Ben E. King gab, wurde daraus ›Train In Vain‹. Mick Jones selbst erkärte: „Der Song hatte den Rhythmus wie ein Zug und da war wieder einmal dieses Gefühl verloren zu sein.“

Eine weitere Interpretation ist die Beziehung zwischen Gitarrist Mick Jones und The-Slits-Gitarristin Viv Albertine, die kurz zuvor zu Ende ging. Der Song soll eine Antwort auf den The-Slits-Track ›Typical Girls‹ sein.

Weiterlesen

In Memoriam: Steve Marriott

Am 20. April 1991 verstarb Steve Marriott in seinem Zuhause in Arkesden in Essex, England. Am frühen Morgen jenes Tages wurde die Feuerwehr von...

Black Sabbath: Boxset ANNO DOMINI zu Tony-Martin-Ära

Am 31. Mai erscheint das Boxset ANNO DOMINI, das sich mit dem Zeitraum 1989-1995 der Tony-Martin-Ära von Black Sabbath beschäftigt. Für viele Fans ist...

Pearl Jam: DARK MATTER

Die Überlebenskünstler aus Seattle strahlen auf Album Nummer 12 jede Menge Elan und Energie aus Es ist unmöglich, sich einem neuen Pearl Jam-Album zu nähern,...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -