Video der Woche: Rush mit ›Tom Sawyer‹

-

Video der Woche: Rush mit ›Tom Sawyer‹

- Advertisment -

Drummer Neil Peart würde heute seinen 69. Geburtstag feiern. Wir schauen zurück auf Rush und den Song, der seit seiner Veröffentlichung bei keinem Konzert fehlte.

Der Opener des 1981er Albums MOVING PICTURES wird bis heute gern auf Classic-Rock-Radiosendern gespielt, doch bei seiner Veröffentlichung war er in vielen Ländern nicht einmal die Single der Platte. Lediglich in der Heimat der Band, Kanada, wurde die Single ausgekoppelt. Platz 24 in den Charts, der Erfolg rannte nicht gerade die Tür ein. Dennoch ist es eines der langlebigsten Songs, der viele Preise für sich gewinnen konnte.

Geschrieben hatte die Band den Song in Zusammenarbeit mit Texter Pye Dubois. Dessen Gedicht „Louis the lawyer“ wurde überarbeitet und verlängert. Peart äußerte sich dazu: „Der Originaltext war ein Porträt eines modernen Rebellen, ein Individualist, der mit offenen Augen durch die Welt schreitet. Ich fügte noch die Versöhnung des inneren Kindes mit dem Erwachsenen und die Unterschiede zwischen dem, was Menschen in dir sehen und dem, was du wirklich bist, hinzu.“

Wenn ihr die ganze, erstaunliche Geschichte von Rush lesen wollt, gibt es hier unser Sonderheft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Chris Jagger: ›Anyone Seen My Heart?‹ mit Mick Jagger

Am 10. September erschien Chris Jaggers Album MIXING UP THE MEDICINE. Jetzt koppelt der Künstler daraus eine neue Single...

Guns N’ Roses: USE YOUR ILLUSION

Den Nachfolger zum Debüt abzuliefern, ist nie einfach. Vor allem nicht, wenn es sich um eines der großartigsten Debüts...

SIXX:A.M.: Neues Video zu ›Pray For Me‹

Das Nebenprojekt von Mötley-Crüe-Bassist Nikki Sixx veröffentlicht ein neues Lyric-Video als Vorgeschmack auf das kommende Album. Während die Stadiontour von...

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Egal, ob vielleicht ein neuer „The Munsters“-Soundtrack von Sloper rausspringt oder Melissa Etheridge Songs aus der Schublade kramt, die...
- Werbung -

Melissa Etheridge: ONE WAY OUT

Blick zurück nach vorn Lockdown. Langeweile. Lust auf Musik. Ganz so einfach hat es sich Melissa Etheridge nicht gemacht. Schon...

Ozzy Osbourne: NO MORE TEARS

Ende der 80er Jahre war Ozzy kaputt, doch 1991 kam er trocken und fit zurück. 1980 veröffentlichte Ozzy Osbourne ›Suicide...

Pflichtlektüre

The Mission – Vergelt´s Goth

Auf dem neuen Mission-Album THE BRIGHTEST LIGHT verkündet Mastermind...

Review: Frank Zappa – ZAPPA IN NEW YORK (40TH ANNIVERSARY EDITION)

Titties & Beer: Zappas favorisiertes Live-Werk als Jubiläumsausgabe in...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen