Thrice – HORIZONS/EAST

-

Thrice – HORIZONS/EAST

Endlose Weiten

Thrice machen auf ihrem mittlerweile elften Album alles richtig. Nur drei Jahre nach PLANS gehen sie den nächsten Schritt, bedienen viele Lager, ob Post-Hardcore, Alternative- oder Experimental Rock. Harmonien und Eingängigkeit stehen unisono mit ruppigen Elementen, das vorab ausgekoppelte ›Scavengers‹ vereint eine wundervolle Großbildleinwand-Melodie mit düsteren, komplizierten Gitarren und Drum-Grooves („Nevermind who held you last night, come and take my hand, come and take my hand“).

Dagegen stehen Screamo-Parts in ›Summer Set Fire To The Rain‹. Die vierköpfige Formation, nach wie vor bestehend aus Frontmann Dustin Kensrue, Gitarrist Teppei Teranishi, Bassist Eddie Breckenridge und Schlagzeuger Riley Breckenridge, wurde 1998 in Orange County gegründet und gilt als eine der innovativsten Rockbands der jüngeren Vergangenheit, mit HORIZONS/EAST beweist sie abermals eindrucksvoll, warum das so ist. Die komplexen Songs sind ausgestattet mit vielen Details, jeder Menge Melancholie und vielen Emotionen. ›Color Of The Sky‹ ist ebendies, ein bunter Strauß an musikalischen Farben. Zugänglich präsentiert sich ›Northern Lights‹ mit feinsten Piano-Parts. Nach und nach, mit jedem neuen Hördurchgang, wird HORIZONS/EAST intensiver, abwechslungsreicher, die Faszination für die Tiefe der zehn Tracks größer, was in ›Dandelion Wine‹ gipfelt. Ohne Zweifel eines der besten Alben des Jahres.

9 von 10 Punkten

Thrice, HORIZONS/EAST, EPITAPH/INDIGO

Vorheriger ArtikelSloper – PULVERISE
Nächster ArtikelMelissa Etheridge: ONE WAY OUT

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Sting: “Ich habe meinen Optimismus nicht verloren”

THE BRIDGE ist im allerbesten Sinn ein klassisches Sting-Album. Die Melodien funkeln,die Worte sind klug gewählt, von stillen, akustischen...

In Memoriam: Tom Petty 1950-2017

Der Sänger, Gitarrist und Songwriter aus Gainesville, Florida war das Paradebeispiel für einen aufrichtigen Rockmusiker, dem kommerzielles Kalkül zeitlebens...

Video der Woche: The Traveling Wilburys ›End Of The Line‹

Bereits zum fünften Mal jährt sich der Tod von Tom Petty. Zum Gedenken an diesen großen Musiker widmen wir...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...

Die Geburt des Glamrock

Als die 60er in die 70er Jahre übergingen, wurde der Rock ein bisschen arg ernst und verlor seinen Glanz....

Pixies: DOGGEREL

Die einst bahnbrechenden Wegbereiter bestellen heute ihr Land – fair enough Die Pixies besitzen ihren Status als bejubelte Pioniere zu...

Pflichtlektüre

Video der Woche: The Ramones live 1977

In Gedenken an Joey Ramone gibt es heute die...

Louise Lemón: Hier das Video zu ›Not Enough‹ sehen

"Death Gospel" nennt die junge Schwedin Louise Lemón ihren...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen