The Ronnie Wood Band – MR. LUCK – A TRIBUTE TO JIMMY REED: LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL

-

The Ronnie Wood Band – MR. LUCK – A TRIBUTE TO JIMMY REED: LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL

- Advertisment -

Ein ehrenwertes Unterfangen, kompetent umgesetzt

Im Gegensatz zu Muddy Waters, John Lee Hooker und anderen Heroen des elektrischen Zwölftakters, deren Namen auch abseits der Blues-Zirkel geläufig sind, ist Jimmy Reed für viele Rock-Fans ein nahezu unbeschriebenes Blatt. Dabei war er seinerzeit nicht minder erfolg- und vor allem einflussreich als die genannten Kollegen. Geboren in Mississippi und tätig in Gary sowie Chicago, kultivierte er einen charakteristischen Laid-back-Stil, der Britanniens Blues-Boomer der frühen 60er massiv inspirierte – unter anderem auch Ron Wood. 2013 zollte der dem 1976 verstorbenen Pionier Tribut, an der Show in Londons Musentempel nahmen weitere prominente Bewunderer teil, darunter Bobby Womack, Mick Hucknall, Paul Weller und Mick Taylor.

Wood lässt auf MR. LUCK 18 Titel auferstehen, darunter natürlich Reeds ›Honest I Do‹, das eine junge, unbekannte Band namens The Rolling Stones anno ’63 auf ihr Debütalbum packte. So geht es munter weiter: ›Bright Lights, Big City‹ rissen sich damals The Animals sowie Van Morrisons Them unter den Nagel, The Yardbirds coverten ›Ain’t Got You‹ und die Pretty Things rechneten mit dem ›Big Boss Man‹ ab. Klassiker allesamt, die verdeutlichen, wie wichtig und allgegenwärtig Reed seinerzeit war.

8 von 10 Punkten

The Ronnie Wood Band, MR. LUCK – A TRIBUTE TO JIMMY REED: LIVE AT THE ROYAL ALBERT HALL, BMG/ADA/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Leonard Cohen: Musiklegende im Alter von 82 Jahren gestorben

Er war einer der ganz großen Visionäre der Musikszene....

Band Of Horses: Neue Single ›Crutch‹

Über fünf Jahre hat die Band Of Horses im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen