The Kinks – KINKS KOLLEKTED 1964-1983

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

The Kinks – KINKS KOLLEKTED 1964-1983

- Advertisment -

KinksLängst verschollen geglaubte TV- und Clip-Raritäten in 1A-Qualität.

Seit nun schon zwei Jahrzehnten macht sich die niederländische Company BR Music um verschollene TV-Raritäten von Pop-Ikonen längst vergangener Zeiten verdient. KINKS KOLLEKTED 1964 – 1983 nimmt jene britische Formation unter die Lupe, die sich zumindest bis Ende der sechziger Jahre dank ironischer Sozialchroniken von Sänger und Rhythmus-Gitarrist Ray Davies stets als Dritte im Bunde gleich hinter den Beatles und Rolling Stones platzierte.
Mit einer echten Entdeckung geht der Kinks-Reigen los: ›You Really Got Me‹ aus dem Jahre 1964 stammt aus der verges-senen BBC-Fernsehshow „Beat Room“. Lange Zeit ebenfalls unentdeckt geblieben war ›Sunny Afternoon‹, 1966 dargeboten in der belgischen Reihe „Vibrato“. Nicht fehlen darf natürlich die nach Jahrzehnten abrupt ein-gestellte wöchentliche Briten-Chart-Hitliste „Top Of The Pops“: ›Autumn Almanac‹, ›Wonder Boy‹ und ›Lola‹ präsentieren die Kinks unter den schnell veränderlichen Vorzeichen der Swin-ging Sixties als kontinuierlich hochwertige Lieferanten von Ausnahme-Pop. In die gleiche Phase passt auch ein Playback-Auftritt von ›Days‹. Originale Promoclips gibt es von ›Dead End Street‹, ›Starstruck‹ und dem herrlich überdreht inszenierten ›Apeman‹. Rays Bruder Dave debütierte als Solist mit ›Death Of A Clown‹ im Bremer „Beat Club“, aus dem auch die Nachfolge-Single ›Susannah’s Still Alive‹ stammt. Weitere Ausschnitte aus deutschen Archiven folgen mit „Beat Beat Beat“ des Hessischen Rundfunks.

Dass The Kinks ihren Zauber Anfang der achtziger Jahre zwar merklich eingebüßt, aber noch nicht gänzlich verloren hatten, unterstreichen ›Come Dancing‹ und ›Don’t Forget To Dance‹.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Cinderella: Abgeschlossene Achterbahnfahrt

Schicksalsschläge mussten Cinderella während ihrer Karriere einige wegstecken. Am Ende war es wahrscheinlich einer zu viel... Mein erster Gedanke war:...

Eddie Van Halen: Das Interview von 1978

Anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Albums sprach Steven Rosen mit dem jungen Gitarristen von Van Halen über seine Einflüsse,...

The Hellacopters: Covern ›Sympathy For The Devil‹ mit Papa Emeritus IV

Erst vor kurzem gab es im schwedischen Fernsehen eine interessante musikalische Allianz zu bezeugen. Für die Sendung "På Spåret"...

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...
- Werbung -

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Video der Woche: Cheap Trick mit ›She’s Tight‹

Robin Zander wird heute 68 Jahre alt. Zum Geburtstag des Frontmanns blicken wir zurück auf das Jahr 1982, als...

Pflichtlektüre

Nightlife Defenders: Wir wollen unseren Rock’n’Roll

Rockmusiker rebellieren mit dem Song ›I Want My Rock...

Fleetwood Mac – MR. WONDERFUL

Londons Wunderkinder, kurz vor dem internationalen Karrieredurchbruch. Gemessen an heutigen...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen