Tarot – GRAVITY OF LIGHT

-

Tarot – GRAVITY OF LIGHT

- Advertisment -

Tarot_cdFeine finnische Riffs.

Bevor im Jahr 2007 CROWS FLY BLACK erschien, waren Tarot außerhalb ihrer finnischen Heimat nicht mehr als ein Geheimtipp. Dabei existiert die Band bereits seit 1985, veröffentlichte vor besagtem Album schon sechs Studiowerke und erreichte damit in der Heimat hohe Chartplatzierungen.

Die Chancen stehen hervorragend, dass die Truppe aus Helsinki nun endlich auch weiter südlich durchstarten wird. Warum? Weil GRAVITY OF LIGHT ein starkes Album geworden ist. Und weil Tarot die Band von Nightwish-Basser Marco Hietala ist, was das Interesse sicher anheizt. Vor vielen Jahren studierte er Bass, Gesang und Musiktheorie. Kein Wunder also, dass er bei Tarot deutlich mehr Facetten seines Könnens demonstriert als bei Nightwish. Vor allem seine melodisch-raue Stimme beeindruckt, sie lenkt die überwiegend melancholischen, klar und spannend strukturierten Lieder. Parallelen zu Astral Doors, Axel Rudi Pell oder Dio sind durchaus auszumachen. GRAVITY OF LIGHT ist das ausgewogene Werk einer selbstbewussten, spieltechnisch exzellenten und kompositorisch ausgereiften Kapelle.

Vorheriger ArtikelSlash – SLASH
Nächster ArtikelTreat – COUP DE GRACE

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Tom Petty: Ganz oben, ganz unten

In den 90ern kracht Tom Pettys bisheriges Leben zusammen. Mittendrin nimmt er mit Rick Rubin ein Meisterwerk auf. Es...

Rock-Mythen: Lynyrd Skynyrd – Southern Shock

Es war einer der traurigsten Tage in der Geschichte der Popmusik: Vor mehr als 40 Jahren, am 20. Oktober...

Gewinnspiel: Tickets für The Pineapple Thief im Lostopf

Die Alternative-Rocker um Mastermind Bruce Soord befinden sich gerade mitten in ihrer „Versions Of The Truth“-Tour. Für die Show...

Glen Buxton: Der Rebell in der Rebellenband

Alice Cooper, die ursprüngliche Band bestehend aus fünf Gestalten, die sich teils im Kunstkurs und Laufteam der Cortez Highschool...
- Werbung -

Paul McCartney: Führt Foo Fighters in die Hall Of Fame ein

Am 30. Oktober werden neue Künstler in die Rock And Roll Hall Of Fame eingeführt. Neben Tina Turner, Todd...

In Memoriam: Spencer Davis (17.07.1939-19.10.2020)

Mit R’n’ B -getönten Hits wie ›Gimme Some Lovin’‹, ›Keep On Running‹ und ›I’m A Man‹ zählte seine Spencer...

Pflichtlektüre

CLASSIC ROCK präsentiert: Sankt Hell

Nächste Woche gibt es in Hamburg ordentlich was...

Hier sehen: Mike Patton und Jello Biafra singen „Nazi Trumps Fuck Off“

Auf einem Konzert von Mike Pattons Band Dead Cross...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen