Status Quo – AQUOSTIC LIVE AT THE ROUNDHOUSE

-

Status Quo – AQUOSTIC LIVE AT THE ROUNDHOUSE

- Advertisment -

Status QuoStromlos glücklich: Quo ziehen den Stecker.

Die Telecaster eingesteckt und synchron das Haupthaar geschüttelt? Nein. Zum einen, weil Francis Rossi nichts mehr zum Schütteln hat. Zum anderen, weil die alten Boogie-Helden auf AQUOSTIC LIVE AT THE ROUNDHOUSE konsequent den klimafreundlichen Unplugged-Ansatz verfolgen. Und plötzlich klingen ihre Stücke genau so volksnah und kneipentauglich, wie sie hinter der elektrischen Fassade eigentlich immer schon waren – Musik, die auch beim Altstadtfest auf dem Marktplatz, in der Bar um die Ecke, im Vereinsheim des örtlichen Sechsligisten für gute Laune, fröhliche Gesichter und steigenden Bierkonsum sorgen kann. So weit so gut, denn dagegen, dass Rock’n’Roll Teil der Massenbespaßungskultur ist, kann man im Grunde nichts haben. Oder wäre einem eine käsige Tanzkapelle, die ›Atemlos durch die Nacht‹ covert, in diesem Zusammenhang lieber? Na, also. Zudem: Es wäre ein Kampf gegen Windmühlen. Wenn Quo die alten Boogie-Knaller bringen, etwa das lange verschüttete ›Down The Dustpipe‹ oder auch Evergreens wie ›Down Down‹, ›Caroline‹ sowie das unvermeidliche ›Rockin’ All Over The World‹, ist trotz fehlender Elektrizität genügend Spannung da. Bei den softeren Nummern wie dem als Opener leider komplett untauglichen ›And It’s Better Now‹ ist das nicht zwangsläufig gegeben. Wir haben von Kneipen geredet, von Vereinsheimen und Altstadtfesten – aber nicht vom „ZDF Fernsehgarten“. Dennoch: Irgendwie muss man diese Typen einfach liebhaben. Der DVD beigefügt ist übrigens die dazu passende Audio-CD, aber Hören und Sehen macht deutlich mehr Spaß.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

Simon Collins – BECOMING HUMAN

Wie der Vater so der Sohn: Seine Hit-DNA wurde...

Steven Wilson – DRIVE HOME

Über die Bedeutung des Briten Steven Wilson in der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen