Simon Collins – BECOMING HUMAN

-

Simon Collins – BECOMING HUMAN

- Advertisment -

Wie der Vater so der Sohn: Seine Hit-DNA wurde Simon Collins in die Wiege gelegt

Adel verpflichtet, sagt der Volksmund, und ordnet Phil Collins nicht nur aufgrund seiner langen Genesis-Historie dem blaublütigen Geschlecht zu. Sein Sohn Simon kennt deshalb die große Bürde, die auf ihm lastet. Seit drei Alben schon kämpft er gegen das Stigma an, „nur“ der Sohn des großen Phil zu sein. Doch Collins Junior schlägt sich mit Bravour, so viel muss man vor allem angesichts seiner vierten Veröffentlichung BECOMING HUMAN konstatieren.

Sein musikalischer Ansatz unterscheidet sich interessanterweise nicht allzu sehr vom Erfolgskonzept seines Vaters, wird jedoch durch moderne und elektronische Zutaten um eine zusätzliche Klangebene erweitert. Was bei beiden gleich ist – offenbar die typische Collins-DNA –, ist die grundsätzlich poppige Ausrichtung der Songs, die starke Präsenz eines rhythmisch treibenden Fundaments und ein sicheres Gespür für tolle Refrains. Das alles, verpackt in eine hochprofessionelle Produktion mit starken Sounds und cleveren Arrangements, macht diese Scheibe zum reinen Hörvergnügen. Insofern ist BECOMING HUMAN ein astreines Hit-Album mit royalem Hintergrund.

7 von 10 Punkten

Simon Collins, BECOMING HUMAN, FRONTIERS/SOULFOOD

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Journey: Songteaser ›The Way We Used To Be‹

Morgen wollen Journey eine neue Single veröffentlichen. Heute gibt es schon den dazugehörigen Teaser. In dem kurzen Clip auf Instagram...

Meine erste Liebe: THE BLUES ALONE

Midnight-Oil-Kopf Peter Garett über John Mayalls Klassiker In Australien hatten wir diese Sache namens „Record Club“. Du konntest beitreten, indem...

Varvara: Superhappy und entspannt

Der herrlich simple Videoclip zu ›On My Way To You‹, der ersten Single aus dem neuen Album BAD ACTING...

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...
- Werbung -

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Pflichtlektüre

Alice Cooper – Theatre Of Death

Solide Live-DVD eines Gigs im Londoner Hammersmith Apollo. Heutzutage setzen...

Der Geschmack von Rost und Knochen

In den Händen eines weit weniger begabten Regisseurs als...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen