Serj Tankian – ELASTICITY

-

Serj Tankian – ELASTICITY

- Advertisment -

Explosives Lebenszeichen

Bei Fans von System Of A Down kamen Ende 2020 mit den ersten neuen Tracks seit 15 Jahren Hoffnungen auf, die Band werde endlich wieder dauerhaft zusammenfinden. Dass unterstrichen wurde, die Songs seien nur zustande gekommen, weil man sich auf die Sache einigen konnte (der Krieg um Bergkarabach), verriet allerdings, dass es jenseits dieses verbindenden Themas keine Einigkeit in der Band zu geben scheint. Bekräftigt wird das durch die Aussage, dass die fünf Songs auf dieser neuen Solo-EP von Frontmann Serj Tankian eigentlich für SOAD geplant waren und teilweise schon seit fünf Jahren in der Schublade lagen. Nun, freuen wir uns einfach, dass sie uns nicht vorenthalten bleiben, denn jeder einzelne davon ist großartig.

Der Gesang wie ein derangierter Muezzin, die zappeligen Maschinengewehr-Rhythmen, die elegischen Momente der Melancholie, die Stakkato-Riffs … alles vertraute Zutaten, natürlich gerne mit orientalischen Farbtupfern. Das euphorisierende Titelstück ist zudem einer der besten Songs, die der Mann je fabriziert hat. Spielt es da eine Rolle, unter welcher Flagge das Ganze erscheint? Oder anders gefragt: Braucht er seine einstigen Kollegen, um grandiose Musik zu machen? Eigentlich nicht. Bitte mehr davon!

9 von 10 Punkten

Serj Tankian, ELASTICITY, BMG RIGHTS/WARNER

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Journey: Songteaser ›The Way We Used To Be‹

Morgen wollen Journey eine neue Single veröffentlichen. Heute gibt es schon den dazugehörigen Teaser. In dem kurzen Clip auf Instagram...

Meine erste Liebe: THE BLUES ALONE

Midnight-Oil-Kopf Peter Garett über John Mayalls Klassiker In Australien hatten wir diese Sache namens „Record Club“. Du konntest beitreten, indem...

Varvara: Superhappy und entspannt

Der herrlich simple Videoclip zu ›On My Way To You‹, der ersten Single aus dem neuen Album BAD ACTING...

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...
- Werbung -

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Pflichtlektüre

Suns O Thyme: München, Sunny Red (01.09.2016)

Mit ganz viel Thymian, bitte! Es gibt also doch noch...

John Prine: An Covid-19 gestorben

Nach einer Woche in kritischem Zustand ist John Prine...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen