Review: Saxon – BATTERING RAM

-

Präsentiert

Die ganze Geschichte Der Grössten Rockband Aller Zeiten!

Review: Saxon – BATTERING RAM

- Advertisment -

saxonSaxon halt!

Wenn Saxon ein neues Album veröffentlichen, weiß der geneigte Fan, was er zu erwarten hat. Die britische NWOBHM-Legende hat sich nie groß um Experimente oder Trends gekümmert und zieht seit nunmehr 21 Alben ihren eigenen Stil durch. So sind die Unterschiede zwischen BAT­TERING RAM und den Vorgängern SACRIFICE und CALL TO ARMS eher marginal. Geboten wird auch hier traditioneller Heavy Metal, der modern und druckvoll produziert wurde. Sänger Biff Byford sorgt mit seiner markanten Röhre für einige prägnante Ohrwürmer, so zum Beispiel mit dem opulenten Titeltrack ›Battering Ram‹ sowie ›Devil’s Footprints‹, ›Queen Of Hearts‹ und ›Eye Of The Storm‹. Der Großteil der Tracks kommt treibend und mitreißend auf den Punkt, balladeske Momente gibt es nur wenige. So sind zwar auch die Überraschungen rar, doch wer die Band mag, darf sich über ein frisch klingendes Album freuen, das leicht hörbar ist und die Band auch 36 Jahre nach ihrer Gründung noch immer in bestechender Form zeigt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Eddie Van Halen: Kunstwerk zu Ehren des Gitarristen

An der Außenwand des Guitar Centers in Hollywood wurde zum Geburtstag von Eddie Van Halen am 26. Januar ein...

Cinderella: Abgeschlossene Achterbahnfahrt

Schicksalsschläge mussten Cinderella während ihrer Karriere einige wegstecken. Am Ende war es wahrscheinlich einer zu viel... Mein erster Gedanke war:...

Eddie Van Halen: Das Interview von 1978

Anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Albums sprach Steven Rosen mit dem jungen Gitarristen von Van Halen über seine Einflüsse,...

The Hellacopters: Covern ›Sympathy For The Devil‹ mit Papa Emeritus IV

Erst vor kurzem gab es im schwedischen Fernsehen eine interessante musikalische Allianz zu bezeugen. Für die Sendung "På Spåret"...
- Werbung -

Das letzte Wort: Beth Hart

Die kalifornische Megastimme über Selbstzweifel, Vergebung, den perfekten Produzenten und die heilende Wirkung von Dankbarkeit. Wer auch nur einen...

Rückblende: Stone Temple Pilots mit ›Interstate Love Song‹

Am Anfang stand eine Bossanova-Nummer. Ergänzt um ein Country-Riff und einen Text über Lügen und Täuschungen, wurde daraus eine...

Pflichtlektüre

Neuheiten: Ab heute im Plattenladen

Den Start in das kommende, wohl eher verregnete Wochenende...

Walter Trout: Exklusive Premiere von ›Do You Still See Me At All‹

CLASSIC ROCK präsentiert euch exklusiv den ersten Song aus...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen