Review: Circle II Circle – REIGN OF DARKNESS

-

Review: Circle II Circle – REIGN OF DARKNESS

- Advertisment -

circle II circleSänger Zachary Stevens versucht, den Schwung der Savatage-Reunion für seine eigene Band zu nutzen.

Natürlich hat das überaus spektakuläre Co­­meback der legendären amerikanischen Prog-Metal-For­mation Sa­­va­­tage auch die Arbei­ten ihres Sängers Zachary Stevens und seiner eigenen Band Circle II Circle in ein deutlich helleres Schein­­werferlicht getaucht. Zumal Ste­vens im Gegensatz zu seinem Gitarre spielenden Kollegen Chris Caffery der betont opulenten Klangwelt Savatages auch privat offenkundig zugeneigt scheint, sprich: Auch bei ihm regieren pathetische Klavierakkorde, atmosphärische Arrange­ments und tonnenschwere Grooves. Clever, wie Plattenfirmen nun einmal sind, wurden natürlich die auf der Hand liegenden – Ach­tung, Business-Sprech! – „Sy­­ner­gie­­effekte“ ge­­nutzt, konkret: Die Ver­öffentlichung des eigentlich bereits seit Monaten fertiggestellten neuen Albums REIGN OF DARKNESS wurde schön dicht an das diesjährige Wacken-Spek­takel samt Savatage-Auftritt terminiert. In der Theorie ein ganz hervorragender Plan. Nur wird damit allerdings auch ein ziemlich offenkundiges Dilemma heraufbeschworen. Denn mit den beim W:O:A gespielten Sava­tage-Klassikern können Circle II Circle (erwartungsgemäß) dann eben doch nicht mithalten. Schwere Mängel oder gar krasse Fehler lassen sich auf der ambitionierten Scheibe zwar nicht nachweisen, die außergewöhnliche Klasse des großen Bruders erreicht sie allerdings auch nicht. Und so könnte REIGN OF DARKNESS ein ganz ähnliches Schicksal ereilen wie Chris Cafferys YOUR HEAVEN IS REAL: Obwohl das Album als reiner Lückenfüller eigentlich viel zu schade ist, wartet dennoch die halbe Metal-Gemeinde nur auf ein neues Sava­tage-Werk.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Thunder: Livestream und Q&A

Neben Livesongs des neuen Albums ALL THE RIGHT NOISES werden auch die brennenden Fragen der Fans beantwortet. Die Veröffentlichung ihres...

Snowy White im Interview: Gegen den Zerfall | uncut

Es gibt so Gespräche, da entzündet sich plötzlich ganz unerwartet ein Funke der Verbindung. Das Interview mit Snowy White...

Lord Bishop Rocks: Cover von ›Where Did You Sleep Last Night‹

Lord Bishop Rocks hat vor kurzem eine Coverversion von ›Where Did You Sleep Last Night‹ veröffentlicht. Das Original stammt...

Pink Floyd: Nerd-Leitfaden zu THE DARK SIDE OF THE MOON

Wir haben unsere Hirne zermartert, Experten befragt und das Internet leergesogen,um euch 20 Fakten zu präsentieren, die ihr wirklich...
- Werbung -

Video der Woche: The Rolling Stones 1965 mit ›Paint It Black‹

Heute hätte Brian Jones, Gründungsmitglied der Rolling Stones, Geburtstag. In Gedenken an den grandiosen und viel zu früh verstorbenen...

Lynyrd Skynyrd: One More From The Road

1975. Ein Blutbad bahnt sich an. Lynyrd Skynyrd trinken – und zwar so richtig – an der Hotelbar: Pfefferminzschnaps,...

Pflichtlektüre

Review: Gotthard – #13

Routine trifft auf glaubhaften Enthusiasmus Bei einem bisherigen Pensum von...

Boston: Die Vision eines Mannes

Bostons Multiinstrumentalist Tom Scholz über das Debüt seiner Band. Mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen