Samantha Fish – FASTER

-

Samantha Fish – FASTER

- Advertisment -

Hardrockbluespop-Mashup à la Kansas City

Samantha ist eine ziemliche Streberin und stellt an sich selbst hohe Ansprüche. Früher oft in der Bluesecke verortet, hören wir auf FASTER simplen Rock, tanzbaren Pop, Balladen mit ganz viel Herzblut und auch Hardrock-Blues. Sie hat weder dieses alles übertönende Organ mancher Chanteusen dieser Tage, noch eine leidgeprüfte, raue Kehle wie z. B. Beth Hart oder gar eine Fistelstimme – aber dafür eine Extraportion Intensität im Gesang. Überhaupt sprüht das Album vor Abwechslung und musikalischer Ideen. Jeder Song ist ausgereift und ausproduziert. Sie litt sehr wohl unter depressiven Phasen während der ersten Monate der Pandemie, dass aber ein solch lebensbejahendes Album dabei herauskommen würde, hätte sie selbst nicht gedacht. Da sind zum einen diese harten Tracks wie ›Loud‹, der Titelsong ›Faster‹ oder das flotte ›So Called Lover‹, denen Samantha Fish tanzbare Nummern für die Spotify-Einzelsonghörer wie ›All Ice No Whisky‹, ›Forever Together‹ oder ›Hypnotic‹ zur Seite stellt.

Zum anderen dürfen aber auch Balladen wie das hochemotionale ›All The Words‹ nicht fehlen, die den Kreis zur Nachdenklichkeit schließen. Einen großen Anteil an der musikalischen Diversität hat ihr neuer Produzent Martin Kierszenbaum, der mitkomponiert und arrangiert hat. Zusammen mit Gastrapper Tech N9ne war da eine kleine Kansas-City-Mafia am Werk, denn alle stammen wie die 32-Jährige aus der größten Stadt Missouris.

7 von 10 Punkten

Samantha Fish, FASTER, ROUNDER/UNIVERSAL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Gamechangers: Alben, die veränderten, wie wir Gitarre spielen Teil 4/7

Black SabbathPARANOID (1970) Man kann nicht wirklich über Tony Iommis Einfluss auf die Metal-Gitarre reden, ohne seine fehlenden Fingerkuppen zu...

Neil Young: Will kompletten Katalog von Spotify löschen

Neil Young möchte umgehend seinen gesamten Musikkatalog von der Plattform Spotify löschen. In einem offenen Brief an sein Management...

Meat Loaf: Leibwache der Königin zollt dem Künstler Tribut

Zu Ehren von Meat Loaf spielte die Leibwache der Königin eine Bläser-Version des Überhits ›I Would Do Anything For...

Eric Clapton: Neue “Theorie” zur Impfung

In letzter Zeit hat Eric Clapton immer wieder mit seiner Meinung zur Pandemie und zum Impfen polarisiert. Jetzt hat...
- Werbung -

Cheap Trick: … und nun zu unserem nächsten Trick

Die Optimisten aus Illinois „hatten nichts von alledem geplant“, doch weit im fünften Jahrzehnt ihrer Existenz erleben Cheap Trick...

Video der Woche: Meat Loaf mit ›Paradise By The Dashboard Light‹

1977 schufen Meat Loaf und Jim Steinmann mit Bat Out Of Hell ein Jahrhundertalbum, das an Bombast nur schwer...

Pflichtlektüre

Van Halen – Woman And Children First

Es ist ein denkwürdiges, aber auch hektisches Jahr für...

Tremonti – CAUTERIZE

Auf eigene Rechnung. Marc Tremonti hätte viele gute Gründe, auf...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen