Sam Gopal – Escalator

-

Sam Gopal – Escalator

- Advertisment -

SAM GOPAL - ESCALATOR AVersponnen bis mystisch-fernöstlich: Lemmys Wurzeln.

Als der malaysische Tabla-Spieler Sam Gopal im „Sum-mer Of Love“ 1967 mit gleichnamiger For-mation im Ladbroke-Grove-Di-strikt rund um den Portobello Market in der europäischen Hippie-Hauptstadt London an den Start ging, schwebte ihm eine einzigartige Klangvision vor: angloamerikanischen Rock mit fernöstlicher Rhythmik zu verbinden. Doch erst als sich Gitarrist und Sänger Ian Willis – alias Prä-Motörhead Lemmy Kilmister – der Flower-Power-Formation anschloss und angeblich in einer Nacht auf Methedrin neun der elf Songs komponierte, kam die Sache ein wenig in Bewegung. Als ESCALATOR Anfang ‘69 auf dem Indie-Label Stable Records erschien, war die große Raga-Psychedelic-Welle allerdings schon wieder am Abebben. Nach geschätzten 15 LP- Verkäufen landeten die verbliebenen Kopien auf Grabbeltischen – frei nach dem Motto: Die Ladenhüter von Gestern sind die Kultobjekte von Morgen! Nichts von seinem Charme eingebüßt hat das esoterische Werk mit hypnotischen Tracks wie ›You’re Alone Now‹, ›The Dark Lord‹, ›Cold Embrace‹ sowie einer Single-Rarität als Bonus.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Werkschau: Standardzeit

Über die vergangenen 50 Jahre hinweg haben sichzahlreiche Rockstars an den großen amerikanischenStandards versucht. Aber welche lohnen eingenaueres Hinhören? „Rock’n’Roll...

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...
- Werbung -

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Pflichtlektüre

Saxon – Jeans und Lederjacke

Saxon landen einen Doppelschlag: Mit dem neuen Album SACRIFICE...

Live: Queens Of The Stone Age und The Pretty Things

Queens Of The Stone Age München, Tonhalle Einer der coolsten Rocker...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen