0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

-

Running Wild – BLOOD ON BLOOD

Der Kapitän setzt wieder Segel

Nach 16 Alben könnte man fast meinen, dass Bandchef Rolf Kasparek nicht mehr allzu viele Kreativ-Patronen in der Musik-Muskete hat, doch mit BLOOD ON BLOOD haut er nun das vielleicht abwechslungsreichste Werk seiner Laufbahn auf den Markt. Da wäre zum Beispiel die Schunkel-Nummer ›One Night, One Day‹, welche sich kontinuierlich über seine gesamte Länge aufbaut und für die Bandverhältnisse sehr experimentell wirkt, oder die Party-Hymne ›Wild Wild Nights‹, auf die so manche Glam-Rocker neidisch werden könnten. Zudem ist der elfminütige Geschichtsunterricht über den 30-jährigen Krieg auf ›The Iron Times (1618–1648)‹ ein würdiges Albumfinale und der wohl epischste Running-Wild-Song, den Herr Kasparek seit der vermeintlichen Auflösung in 2011 aus seinen
Fingern gezaubert hat.

7 von 10 Punkten

Running Wild, BLOOD ON BLOOD, STEAMHAMMER/SPV

- Advertisement -

Weiterlesen

The New Roses: Neues Album ATTRACTED TO DANGER

Am 4. Oktober veröffentlichen The New Roses ihr neues Studioalbum ATTRACTED TO DANGER. Als ersten Vorgeschmack auf den Nachfolger zur letzten LP SWEET POISON...

CLASSIC ROCK präsentiert: Wolfmother live!

Wolfmother kehren im Sommer nach Deutschland zurück. Seit Bandgründung im Jahr 2000 spürt Mastermind Andrew Stockdale dem perfekten 70s-Rock-Riff nach und hat dabei schon...

Tenacious D: Band auf Eis nach Kyle Gass’ Trump-Kommentar

Nach einem Kommentar über Donald Trump von Kyle Gass während einer Tenacious-D-Show, will Jack Black die Band nun auf Eis legen. Nach einem Kommentar...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Welcome

Install
×