Running Wild – BLOOD ON BLOOD

-

Running Wild – BLOOD ON BLOOD

- Advertisment -

Der Kapitän setzt wieder Segel

Nach 16 Alben könnte man fast meinen, dass Bandchef Rolf Kasparek nicht mehr allzu viele Kreativ-Patronen in der Musik-Muskete hat, doch mit BLOOD ON BLOOD haut er nun das vielleicht abwechslungsreichste Werk seiner Laufbahn auf den Markt. Da wäre zum Beispiel die Schunkel-Nummer ›One Night, One Day‹, welche sich kontinuierlich über seine gesamte Länge aufbaut und für die Bandverhältnisse sehr experimentell wirkt, oder die Party-Hymne ›Wild Wild Nights‹, auf die so manche Glam-Rocker neidisch werden könnten. Zudem ist der elfminütige Geschichtsunterricht über den 30-jährigen Krieg auf ›The Iron Times (1618–1648)‹ ein würdiges Albumfinale und der wohl epischste Running-Wild-Song, den Herr Kasparek seit der vermeintlichen Auflösung in 2011 aus seinen
Fingern gezaubert hat.

7 von 10 Punkten

Running Wild, BLOOD ON BLOOD, STEAMHAMMER/SPV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

CLASSIC ROCK präsentiert: Mammoth WVH live

Nachdem er bereits als Support-Act für die Scorpions-Tournee im Juni 2022 bestätigt wurde, hat Wolfgang Van Halen, Multiinstrumentalist und...

Emerson, Lake & Palmer: Live-Attraktion der 70er

Als der Rock’n’Roll binnen einer Dekade zuerst in die Beat- dann in die Psychedelic- und schließlich in die Progressive-Rock-...

Dave Grohl: Witziger Kiss-Tribute bei den “Hanukkah Sessions”

Anlässlich des Hanukkah-Festes, das vom 28. November bis zum 06. Dezember gefeiert wurde, hat Dave Grohl in diesem Jahr...

CLASSIC ROCK Adventskalender: Türchen 7

Heute befindet sich einmal PLAY LOUD, das neue Album von The Record Company, auf Vinyl im Adventskalender. Jetzt teilnehmen:...
- Werbung -

Rückblende: Ozzy Osbournes ›Crazy Train‹

Nach seinem Rauswurf bei Black Sabbath 1979 schob sich Ozzy mit einer ziemlich verrücktenRocknummer selbst wieder vom Abstellgleis. Für...

John Miles: Sänger, Pianist und Gitarrist mit 72 gestorben

Am 05. Dezember 2021 ist John Miles im Alter von 72 Jahren verstorben. Zuletzt war der Popstar, der vor...

Pflichtlektüre

Videopremiere: D’Angerous mit ›Elektropolis‹

D'Angerous rücken kurz vor dem Release ihres Debüts noch...

Sting – THE STUDIO COLLECTION

Acht Alben – das (fast) komplette Werk von Gordon...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen