Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

-

Rückblende: Stevie Nicks und Tom Petty mit ›Stop Draggin’ My Heart Around‹

- Advertisment -

Ein Song, den Tom Petty schon aussortiert hatte, wurde über Umwege zu einem Petty/Nicks-Duett – und dem massiven Singlehit, der die Solokarriere der Fleetwood-Mac-Ikone ins Rollen brachte.

Ende 1980, als Tom Petty And The Heartbreakers die Platte aufnahmen, die letztlich als HARD PROMISES erschien, wurde dem Maestro immer bewusster, dass da ein gewisser berühmter Fan versuchte, ins Line-up der Band zu drängen. „Stevie Nicks sagte ständig: ‚Ich werde bei Fleetwood Mac aussteigen und mich den Heartbreakers anschließen“, erzählte Petty 2007 in der Dokumentation „Runnin’ Down A Dream“.

„Yeah, das ist ja schön und gut, Stevie, aber bei den Heartbreakers gibt es keine Mädchen.“ „Ich mochte die Musik der Heartbreakers damals fast lieber als die von Fleetwood Mac“, sagte Nicks in demselben Film. „Also rief ich Jimmy Iovine an und fragte ihn, ob er mein erstes Soloalbum produzieren würde. Ich dachte, das wäre vielleicht der Weg, diesen Sound von Tom Petty And The Heartbreakers zu bekommen. Und ich wollte mit Tom und seiner Band befreundet sein.“ Nicks hatte die epische, ein Jahr dauernde Entstehung des Mac-Albums TUSK hinter sich, damals die teuerste und zeitintensivste Rockproduktion aller Zeiten. Eine neue Band muss also einen gewissen Reiz auf sie ausgeübt haben. „Es gab kein Drama zwischen ihr und den Heartbreakers“, sagt Gründungsmitglied und Keyboarder Benmont Tench. „Bei Fleetwood Mac gab es all diese persönlichen Angelegenheiten. Dann war sie im selben Raum mit uns, einer Rock’n’Roll-Band, die von einem Typen angeführt wird, den sie verehrt. Das war für sie wohl sehr erfrischend.“

Wenn Stevie schon nicht in die Band einsteigen konnte, dachte sie, sie könne wenigstens Petty davon überzeugen, etwas für sie zu schreiben. „Sie trat diese Kampagne los, damit ich ihr einen Song schreibe, und ich sagte immer wieder: ‚Nein, ich habe keine Zeit‘“, erinnerte sich Petty. „Und sie sagte: ‚Bitte, schreib mir doch einen Song‘. Sie machte mich mürbe. Wenn man für andere schreibt, eignet man sich oft ihren Stil an. Doch wenn jemand dich um einen Song bittet, wollen sie eigentlich etwas, das nach dir klingt. Sie haben schon jede Menge Material, das nach ihnen selbst klingt. Sie stand mehr auf die bluesigeren Sachen, denn das war etwas, das sie nicht machte. Also schrieb ich ihr einen Song namens ›Insider‹. Ich spielte ihn Jimmy vor und der war einfach begeistert.“

Nachdem das Stück aufgenommen worden war, fuhr Nicks ins Sound City Studio in Los Angeles, wo Petty den Song mit ihr sang. „Stevie war natürlich vor allem auf den Harmonie-Part aus“, erinnert sich Tench. „Und Tom liebte den Klang ihrer Stimme. Die Harmonie zwischen den beiden war perfekt.“ Dann musste Petty eine schwere schnelle Entscheidung treffen. „Als sie in den Kontrollraum kam, sagte ich: ‚Stevie, es tut mir wirklich leid, aber ich will dir diesen Song nicht geben‘. Und sie antwortete: ‚Das verstehe ich vollkommen‘.“ Danach wird die Geschichte etwas nebulös. 1981 sagte Petty, dass er Nicks „aus furchtbarer Schuld“ einen anderen Song anstelle von ›Insider‹ anbot und ihr ein paar Stücke vorspielte, die bei den Sessions zu HARD PROMISES auf der Strecke geblieben waren.

Sie stürzte sich auf ›Stop Draggin’ My Heart Around‹, das Petty gemeinsam mit Gitarrist Mike Campbell geschrieben hatte. „Deswegen wollte ich, dass du einen Song schreibst“, so Nicks. „Es ist Rock’n’Roll, und das ist dein Metier.“ Petty dachte, er gebe ihr den Song, aber nicht die Aufnahme. „Wir hatten das schon als eine Heartbreakers-Nummer aufgenommen, mit Toms Gesang“, so Tench. „Zu jener Zeit waren Jimmy Iovine und Stevie ein Paar, obwohl er es nicht öffentlich machte. Und Jimmy dachte wohl, der Song könnte für sie ein Hit werden.“

Dessen unwiderstehlicher Sumpf-Groove, punktuiert von Campbells beißenden Gitarrenspitzen und Tenchs Orgel-Fills à la Booker T betonte die knackige Schlagfertigkeit zwischen den beiden Stimmen, selbst wenn dieses Duett nur im Studio von Iovine zusammengebastelt wurde. Petty war davon zunächst nicht besonders angetan. „Er spielt mir ›Stop Draggin’ My Heart Around‹ vor, dieselbe Aufnahme, aber mit ihrem Gesang dazu“, so Petty. „Ich sagte: ‚Jimmy, du hast dir einfach den Song geschnappt …‘ Und seine Reaktion war: ‚Davon wirst du dir ein Haus kaufen können‘. Aber ich war sauer, denn das erschien zur selben Zeit wie unsere Single [›A Woman In Love‹], und ich glaube, das hat ihr geschadet.“

Das Stück erschien im Juli 1981 als erste Single von Nicks’ Solodebüt BELLA DONNA und sein Oldschool-Groove ragte aus dem New-Wave- und Synthiepop-Sound jener Zeit heraus. Auf dem Etikett der Single stand „Stevie Nicks (with Tom Petty And The Heartbreakers)“. „Warum hätten ›Insider‹ und ›Stop Draggin’‹ nicht sowohl auf HARD PROMISES als auch auf BELLA DONNA erscheinen können?“, wundert sich Tench heute. „Damals funktionierte das wohl nicht so. Ich wünschte, man würde den Song eher als ‚Tom Petty And The Heartbreakers with Stevie Nicks‘ kennen. Aber sie sangen so großartig zusammen.“

Als Nicks 15 Jahre später noch mal bei Petty um einen Song bat, waren die Umstände völlig anders. Nicks sagte: „Ich hatte mehrere Entzüge hinter mir und war total fertig. Tom spielte in der Stadt und wir gingen am Abend davor zusammen essen. Ich fragte ihn, ob er mir helfen würde, einen Song zu schreiben. Und er sagte ohne Umschweife, in seiner typischen Tom-Petty-Sumpfhund-Art: ‚Ich werde dir nicht helfen, einen Song zu schreiben, denn du, Stevie, bist meiner Meinung nach eine der größten Songwriterinnen unserer Zeit. Du musst einfach nur zurück nach Hause fahren, dich an dein Klavier setzen und zu schreiben beginnen‘. Und etwas an dieser Unterhaltung rüttelte mich wirklich auf. Das gab mir einen ganz neuen Lebensmut – wenn Tom Petty glaubt, dass ich das draufhabe, dann ist das wohl so.“

„Viele Jahre vor Toms Tod ging Stevie mit uns auf Tour, spielte das Tamburin und sang Backing-Vocals“, sagt Tench (der gerade an seinem zweiten Soloalbum arbeitet und immer in Kontakt mit seinen alten Bandkollegen ist). „Auf dieser Tour gab Tom ihr ein Sheriff-Abzeichen aus echtem Silber mit Diamanten, auf dem stand: ‚Honorary Heartbreaker‘.“ „Ich habe meine Solokarriere im Wesentlichen Tom zu verdanken“, sagte Nicks einmal. „Er würde darüber lachen, liebenswert und überhaupt nicht eingebildet darüber sein, aber das ist wirklich so.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Spencer Davis: Der Musiker ist tot

Laut seinem Manager Bob Dirk ist Spencer Davis am Montag an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Der...

Meat Loaf: BAT OUT OF HELL

Exzellente Hommage an die Eisenhower-Ära: Du nimmst mir das Wort aus dem Mund! Zufälle gibt es! Als Meat Loaf erst...

Toto: Neues Line-Up

Steve Lukather und Joseph Williams haben gestern bekannt gegegeben, in Zukunft mit einem veränderten Line-Up von Toto...

Titelstory: Tom Petty – America’s Sweetheart

Mit HYPNOTIC EYE bewiesen Tom Petty & The Heartbreakers in der vierten Dekade ihrer Karriere erneut eindrucksvoll, dass sie...
- Werbung -

Sturgill Simpson: Überraschungsalbum veröffentlicht

Am 16. Oktober hat Sturgill Simpson überraschend das Album CUTTIN' GRASS VOL. 1 (BUTCHER SHOPPE SESSIONS) herausgebracht....

Zeitzeichen: Elton John

„Ich versuche lieber, eine Brücke zu den Menschen auf der anderen Seite zu bauen, als eine Mauer...

Pflichtlektüre

Jimi Hendrix

Anlässlich des 40. Todestages von Jimi Hendrix am 18....

Ozzy Osbourne: Abschieds-Welttournee angekündigt

Ozzy Osbourne geht ein letztes Mal auf Welttournee -...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenÄHNLICH
Für dich empfohlen

Classic Rock auf deinem Startbildschirm installieren

Installieren
×