Rob Zombie – THE LUNAR INJECTION KOOL AID ECLIPSE CONSPIRACY

-

Rob Zombie – THE LUNAR INJECTION KOOL AID ECLIPSE CONSPIRACY

- Advertisment -

Alles andere als untot

Ebenso wenig wir von dem Filmemacher Rob Zombie in absehbarer Zeit eine romantische Komödie erwarten dürfen (allerhöchstens eine Zomcom), müssen wir bei einem neuen Album des Musikers Rob Zombie Experimente in puncto Konzept und Songwriting fürchten. Auch auf seiner siebten Platte bleibt der kalifornische „Hellbilly“ seinem Trademark Sound treu, nicht aber ohne diesen um interessante Farbtupfer zu bereichern. THE LUNAR INJECTION KOOL AID ECLIPSE CONSPIRACY ist in weiten Teilen genau das, was man von einem Zombie-Werk erwarten würde: auf den Punkt gebrachte Dampfhämmer, angereichert um allerlei Samples und Beats, darüber ein schwadronierender, wie ein manischer Straßenprediger im Dienste Satans auftretender Rob Zombie, der seine Schergen John 5 an der Gitarre, Piggy D am Bass und Ginger Fish am Schlagzeug kongenial durch ein Höllenfeuer aus detailreich inszenierten Wutausbrüchen mit hohem Ohrwurmpotenzial dirigiert.

Alles beim Alten? Nicht ganz. Mit eingeflochtenen Instrumentals wie insbesondere dem traumwandlerischen ›The Much Talked Of Metamorphosis‹ sowie dem Marilyn-Manson-artigen Stomper ›Shake Your Ass – Smoke Your Grass‹ präsentiert Zombie überzeugende Exkursionen aus der Komfortzone, die ihren Höhepunkt in der grotesk-entrückten Country-Apokalypse ›18th Century Cannibals, Excitable Morlocks & A One-Way Ticket On The Ghost Train‹ finden. Zombie am Zenit!

8 von 10 Punkten

Rob Zombie, THE LUNAR INJECTION KOOL AID ECLIPSE CONSPIRACY, NUCLEAR BLAST/ROUGH TRADE

Vorheriger ArtikelConan: LIVE AT FREAK VALLEY
Nächster ArtikelWhite Void – ANTI

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

In Memoriam: Jack Bruce (1943 – 2014) – Die Befreiung des Basses

Ruhe in Frieden, Jack Bruce. Der Anlass ist traurig, aber es ist der angemessene Zeitpunkt, wieder einmal GOODBYE CREAM aufzulegen....

Video der Woche: Bill Wyman mit ›(Si Si) Je Suis Un Rock Star‹

Bill Wyman wird heute 85 Jahre alt. Bis 1993 war Wyman Bassist der Rolling Stones, dann entschloss er sich...

Steppenwolf: Jerry Edmonton – Drum to be wild

Heute hätte Jerry Edmonton von Steppenwolf Geburtstag.  Am 24. Oktober 1946 wurde Jerry Edmonton, Schlagzeuger von Steppenwolf, geboren. Verwurzelt war...

Rückblende: Wishbone Ash mit ›Blowin’ Free‹

Mit einem Riff, das beide Gitarristen für sich beanspruchten, das aber von einem Song von Steve Miller beeinflusst war,...
- Werbung -

Slash feat. Myles Kennedy and The Conspirators: Neue Single ›The River Is Rising‹

Am 11. Februar 2022 erscheint das neue Album 4 von Slash feat. Myles Kennedy And The Conspirators bei Gibson...

Leslie West: 22.10.1945 – 23.12.2020

Er machte sich seinen Namen Anfang der 70er mit Mountain und wurde als Gitarrist von vielen seiner Zeitgenossen gelobt....

Pflichtlektüre

Eric Burdon & The Animals: München, Philharmonie (30.06.2019)

Noch ein Abschied Die Reihen lichten sich. 2019 wird als...

Gewinnspiel: Ozzy-Autobiografie im Lostopf

CLASSIC ROCK verlost fünf Exemplare von Ozzy Osbournes Autobiografie...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen