Reviews: U.D.O

-

Reviews: U.D.O

- Advertisment -

Celebrator.Rare Tracks

Herr Dirkschneider schenkt sich zum Geburtstag ein Raritätenkästchen.

Alles Gute, Udo Dirkschneider. Der Mann mit der Motorsäge in den Stimmbändern feierte heuer seinen Sechzigsten und außerdem noch 25 Jahre U.D.O. Und neben dem Kuchen liegt eine amtliche Doppel-CD mit genau 25 Raritäten aus den zurückliegenden Jahren. Darunter finden sich eine Zusammenarbeit mit den gewohnt schmissig agierenden Hammerfall bei dem Accept- Klassiker ›Head Over Heels‹, eine durchaus hörenswerte Piano-Version von ›Balls To The Wall‹, das kernige Judas-Priest-Cover ›Metal Gods‹ oder eine russische Version von U.D.O.s ›Cry Soldier Cry‹. Dazu gesellen sich drei Outtakes, die die gewohnten U.D.O.-Trademarks bieten. Zur Doppel-CD wächst diese Sammlung aber mit Bonus-Tracks aus Japan-Veröffentlichungen und Singles. Spätestens hier ist der Augenblick der Entscheidung gekommen, dem niemand ausweichen kann: Brauche ich wirklich alle diese U.D.O.-Stücke, die wie immer in nietenbesetzten Stiefeln stampfend daherrocken, aber bei geballtem Auftreten durchaus für Ermüdungserscheinungen sorgen können? Wahrscheinlich liegt die Antwort bei einem: nicht unbedingt.

 

Vorheriger ArtikelReviews: The Stranglers
Nächster ArtikelReviews: Dar Williams

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Blackberry Smoke: Tourverschiebung auf 2023

Eigentlich wollten Blackberry Smoke mit ihrem neuen Album YOU HEAR GEORGIA im Gepäck bereits im Februar 2022 durch Deutschland...

Steve Earle: Lieder vom verlorenen Sohn

Kann es einen traurigeren Anlass für ein Platte geben? Mit J.T. erhalten die Lieder des im August verstorbenen Songwriters...

Mick Taylor: Ein ruhender Stein

Mick Taylor war Mitglied der Rolling Stones zu deren prächtigster Blütezeit. Kollege Slash erklärt die Besonderheit seines oftmals unterbewerteten...

Video der Woche: The Ronettes ›Be My Baby‹

Heute vor einem Jahr verstarb Produzentenlegende und Schöpfer des Ronettes-Hits ›Be My Baby‹ Phil Spector im Alter von 81...
- Werbung -

Judas Priest: Live nur noch zu viert?

Als 2018 bekannt wurde, dass Glenn Tipton aufgrund seiner Parkinson-Erkrankung kein fester Bestandteil von Judas Priests Live-Line-Up mehr sein...

Saxon: CARPE DIEM

Edelmetall zum 45. Saxon-Jubiläum Knappe elf Monate nach der Coverscheibe INSPIRATIONS (2021) steht mit CARPE DIEM bereits der heißerwartete Nachfolger...

Pflichtlektüre

Spinal Tap: Derek Smalls kündigt Soloalbum mit Staraufgebot an

Derek Smalls von Spinal Tap veröffentlicht im April sein...

Live: Manic Street Preachers

Zwischenbilanz: Nach zehn Studioalben die Tour zur 38-Singles-Compilation. 1991...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen